Tipps & Tricks
0 Comments

Nagelpilz: Was hilft am schnellsten?

Nagelpilz ist nicht nur lästig, leider handelt es sich außerdem um eine ansteckende Krankheit. Genau aus diesem Grund ist schnelles Handeln wichtig. Auf der Seite: www.nagelpilz-behandlung.com erfahren Sie übersichtlich und auf den Punkt gebracht, wie Sie vorgehen sollten und den Nagelpilz auf schnellsten Weg beseitigen können. Ebenso gibt es bestimmte Symptome, welche Sie nicht ignorieren sollten.

Mit diesem nützlichen know-how tun Sie Ihrer eigenen Gesundheit und Ihren Mitmenschen etwas Gutes. Denn verantwortungsbewusstes Vorgehen ist das Mittel im Kampf gegen Nagelpilz.

Ernährung/Tipps & Tricks
0 Comments

Was ist die Intervalldiät?

Intervallfasten liegt aktuell total im Trend. Nicht nur Comedian und Arzt Dr. Eckart von Hirschhausen hat mit dieser Methode zahlreiche Kilos verloren und zeigt sich im TV nun deutlich erschlankt, auch zahlreiche andere Menschen profitieren von dieser neuen Abnehmmethode.
Doch was genau ist Intervallfasten und wie kann es sich auf den Körper auswirken?

Beim Intervallfasten wird zum Teil auf die Aufnahme von fester Nahrung verzichtet. Dabei spricht man bei der Intervallfasten grundsätzlich von zwei unterschiedlichen Modellen, die man je nach Lebensstil optimal in den Alltag integrieren kann.

16:8 Intervallfasten

Diese Methode zur Reduktion des Körpergewichts ist simpel und einfach in den Alltag zu integrieren. Bei dieser Form des Intervalldiät verzichtet man 16 Stunden lang auf die Nahrungsaufnahme. Ausschließlich Wasser und zuckerfreie Tees oder schwarzer Kaffee sind erlaubt. In den anderen acht Stunden darf man zu sich nehmen was man möchte. Jedoch empfiehlt es sich, nur 80% des Gesamtbedarf in diesen 8 Stunden zu sich zu nehmen, um den positiven Effekt des Fastens noch effektvoll zu unterstützen.

Wie Sie den Darm mit Schwarzkümmelöl beim Fasten auf Trab halten
Ernährung
0 Comments

Wie Sie den Darm mit Schwarzkümmelöl beim Fasten auf Trab halten

Unser Körper braucht jeden Tag Vitamine, Mineralstoffe und positive Fette, sodass sämtliche Stoffwechselprodukte reibungslos vonstatten gehen vermögen. Weiterhin ist ausreichend Eiweiß wichtig, damit jegliche Prozesse positiv vonstatten gehen vermögen.

Kohlenhydrate müssten in den Mahlzeiten zumindest in kargen Mengen integriert sein.

Weil fast alle Menschen heute nicht nach einer gesunden Ernährungsweise existieren und die Nahrung weniger Vitamine und Mineralstoffe enthalten als noch vor 50 Jahren (Äcker sind stellenweise abgearbeitet), sind Nahrungsergänzungsmittel heutzutage wichtiger denn je. Wer sich beispielsweise mit einem schwachen Immunsystem plagt, kann auf Mittel wie Schwarzkümmelöl zurückgreifen, wenn er auf medikamentöse Behandlungen vermeiden möchte.

Tipps & Tricks
0 Comments

Das blühende Leben – Sowie von Innen als auch von Außen mit Argireline!

Auf welche Weise wirkt Argireline?

Fehlerlos stramme Haut mit einem Wirkstoff? Das hört sich an wie ein Wunder, dass Alterserscheinungen innerhalb von unbedeutenden Wochen beträchtlich minimiert werden. Argireline wird haushälterisch aufgetragen und sorgt für sichtbare und beachtliche Auswirkung im Gefecht vs. Hautalterung. Die effizient dosierte Peptidkosmetik ist bekannt als weiche, nebenwirkungsfreie Möglichkeit zu Needling, Full-Facelifting und Botox.

Entgiftung mit stabilem Blutzuckerspiegel
Ernährung
0 Comments

Entgiftung mit stabilem Blutzuckerspiegel

 

Bedauerlicherweise nimmt eine Krankheit von Diabetes stetig zu. Immerwährend mehr Leute trauern über zu große Zuckerwerte und sind zu Beginn über eine Diagnose verunsichert. So war es ebenfalls bei meiner Wenigkeit. Die Blutzuckerwerte waren bedeutend erhöhter, als der Blutzuckerspiegel tatsächlich aussehen sollte. Der Doktor riet mir verständlicherweise zu der Umstellung der Lebensweise.

Meine Gewohnheiten mussten zweckmäßig angepasst werden und ich müsse besser auf mich achten. Zu Beginn hielt ich den Vortrag für maßlos und vernachlässigte die besonnenen Worte. Was konnte ich schon mit einem empfohlenen Blutzuckertagebuch herbeiführen? (Informationen zum Blutzuckertagebuch können Sie hier nachlesen: http://blutzuckerwertetabelle.de)

Nahrungsergänzungsmittel – Die Helfer beim Fasten
Tipps & Tricks
0 Comments

Nahrungsergänzungsmittel – Die Helfer beim Fasten

Was sind die gewöhnlichsten Nahrungsergänzungsmittel?

An vorderster Position stehen hierbei Calcium und Magnesium. Kalzium wird oftmals bei Ostheoporose zusammen mit Vitamin D3 verabreicht. Gleichermaßen zur Vorsorgemaßnahme dessen Am Lebensabend.

Magnesium nimmt so gut wie jeglicher Sportler ein. Magnesium unterbindet Waden- und alternative Krämpfe. Jede Menge Personen haben einen erhöhten Bedarf an Magnesium. Am besten sind Mittel aus Magnesiumcitrat; diese vermag der Leib am günstigsten aufarbeiten. Vitamine assistieren dem Immunsystem hierbei, auf Trab zu kommen.

Shiatsu zur geistigen Entspannung in den ersten Fastentagen
Tipps & Tricks
0 Comments

Shiatsu zur geistigen Entspannung in den ersten Fastentagen

Als Erweiterung der gewohnten Westlichen Medizin und mit höherer Selbstverantwortung für unsere eigene Gesundheit halten gleichermaßen laufend mehr fernöstliche Behandlungsweiseen Einzug in unser Leben. Shiatsu und Tai Chi sind lediglich zwei der effizienten Praktiken, um alternativ zu der körperlichen genauso die seelische Verfassung zu unterstützen und zu empfangen. Gründend auf traditionellen Überlieferungen kombinieren Tai Chi, Qigong und Yoga vielmehr als lediglich die asiatische Herkunft. Shiatsu in diesem Zusammenhang macht sich diese Traditionen zunutze und ergänzt diese in eine zeitgerechte Benutzung.

Tipps & Tricks

Souverän Prüfungsphasen meistern: 5 Tipps gegen Stress

Prüfungen müssen wir unser ganzes Leben über hinweg meistern. Seien es Klausuren in der Schule, Prüfungen im Studium oder die Absolvierung einer Ausbildung: Wir hören nie auf zu lernen. Auch im Berufsleben stehen wir immer wieder vor neuen Lerneinheiten, die mit Workshops, Weiterbildungen und Seminaren einhergehen. Prüfungsangst begegnet uns daher auch nach der Schulzeit immer wieder im Leben. 

Um eine Prüfungsphase ohne Angst zu überstehen, gibt es mehrere Life-Hacks. Fünf stellen wir Ihnen heute vor. ../photo-1535982330050-f1c2fb79ff78.jpeg

CBD Öl als schnelle Prüfungshilfe 

Der Wirkstoff CBD der Hanfpflanze kann ein schneller Retter sein, wenn es um das souveräne Meistern von Stressphasen geht. Stress geht oftmals mit zwei Faktoren einher: unkonzentriertem Arbeiten und Angst. Beide Zustände können durch CBD Öl gelöst werden. Der Wirkstoff CBD setzt direkt an den Nervenzellen an und ermöglicht so ein entspanntes Körpergefühl. In diesem Zuge wird der Körper von Stress befreit und stattdessen entfaltet sich eine beruhigende Wirkung in Körper und Geist. Das löst Ängste. Darüber hinaus hilft die beruhigende Wirkung von CBD Öl sich zu fokussieren. So kann der Lernstoff besser aufgenommen werden und ein produktiveres Arbeiten geht leichter von der Hand. 

Es ist daher sinnvoll in Prüfungsphasen täglich oder bei Bedarf CBD Öl zu sich zu nehmen. Eine CBD Wechselwirkung mit anderen Produkten tritt sehr selten auf. 

Lernplan aufbauen und strukturiert arbeiten 

Struktur und Organisation definiert die Basis für eine erfolgreiche Prüfungsphase. Nur wer nach Plan lernt und das kontinuierlich, verfällt auch nicht in Stress. Es ist daher sinnvoll, bereits vor der Prüfungsphase einen Lernplan aufzustellen und klare Lernzeiten, Meilensteine und Wissensgebiete zu definieren. Auch die Terminierung von Lernzielen kann zielführend sein. Ein bisschen Druck, der von sich selbst gesetzt wird, kann dabei helfen, den Druck aus der richtigen Deadline herauszunehmen. 

Auch To-do-Listen können bei der Strukturierung von Lernphasen helfen. Hier sollten die Aufgaben jedoch priorisiert werden. Welche Aufgaben sind wichtig und welche können sich im Nachgang angeschaut werden? Auch hier wirkt eine zeitliche Terminierung unterstützend. 

Study-Life-Balance anpassen 

Lernphasen können sich ab und an über mehrere Monate ziehen. Das kann schlauchen und demotivierend sein. Daher ist es wichtig, sich auch abseits des Lernens schöne Stunden zu blocken. In dieser Zeit kann wieder Kraft getankt und das Gemüt aufgehellt werden. Das hilft beim Durchhalten und ermöglicht produktiveres Lernen in den definierten Zeiten. 

Dass sich Glück positiv auf unsere Leistung auswirkt, ist mittlerweile kein Geheimnis mehr. Wir gehen Aufgaben so besser an und können auch mit Fehlschlägen besser umgehen. Die eigene Study-Life-Balance sollte daher immer im Auge behalten werden. 

Ausreichend Schlaf zur Regeneration einplanen 

Auch der eigene Schlaf sollte nicht in Vergessenheit geraden. Als Kinder hatten wir immer Angst, dass uns Schlaf gelerntes vergessen lässt. Das Gegenteil ist jedoch der Fall. Menschen, die sich ausreichend Zeit zum Schlafen nehmen, festigen ihr Wissen sogar im Schlaf. Zudem regeneriert sich der Körper im Schlaf und das ist insbesondere in Stressphasen wichtig. Andernfalls können wir schnell krank werden oder uns ausgelaugt fühlen. Beides sind keine guten Voraussetzungen für das Lernen am nächsten Tag.

Empfehlenswert sind sieben bis acht Stunden Schlaf pro Tag. Ebenso können Powernaps zwischen Lerneinheiten unterstützend wirken. 

Einen Lernmix aus Text, Video und Bildinhalten nutzen 

Das menschliche Gehirn verarbeitet Informationen auf unterschiedliche Art und Weisen. Beispielsweise verarbeitet das Gehirn Bild und Videoinhalte deutlich besser als Textinhalte. Die eigenen Lernmaterialien sollten daher visuell aufbereitet werden. Bei Karteikarten ist das für viele Lerner schwierig, doch auch hier gibt es einen Trick: Zeichnen Sie auf jede Karteikarte ein Symbol, was zum Inhalt passt. So kann Ihr Gehirn direkt das Bild mit dem Text in Zusammenhang setzen. Das Merken der Inhalte fällt so deutlich leichter. Generell ist es sinnvoll zwischen verschiedenen Lernmethoden zu wechseln, um das Wissen auf unterschiedliche Weisen aufzusaugen. 

Entspannungsmöglichkeiten im Sommer – was tun bei zu viel Stress während der heißen Monate?
Gesundheit

Entspannungsmöglichkeiten im Sommer – was tun bei zu viel Stress während der heißen Monate?

Der Sommer lässt viele Herzen höherschlagen. Die warmen Monate zaubern zahlreichen Menschen ein Lächeln auf das Gesicht und lassen sie in ihre Höchstform kommen. Die Motivation, draußen zu sein, steigt an und die freien Nachmittage und Abende werden entweder am See oder am Fluss verbracht. Viele Menschen müssen jedoch auch während der heißesten Tage des Jahres arbeiten und sind demnach – ähnlich wie im Rest des Jahres – sehr viel beschäftigt. Um den Sommer entspannt zu genießen, erfahren Leser in diesem Artikel die besten Tipps. 

Arbeit zurückschrauben

Dieser Tipp gilt natürlich für das gesamte Jahr. Doch besonders im Sommer dürfen ausreichend Urlaubstage genommen werden. Das warme Wetter verlockt zum Draußen sein und neue Energie zu tanken. Wer dann die gesamte Kraft in die Arbeit steckt, tut sich selbst nichts Gutes. Deshalb ist es bedeutend, dass der Fokus nicht nur auf die Tätigkeit im Unternehmen gerichtet wird. Viele Menschen nehmen sich während der warmen Sommermonate zusätzlichen Urlaub, der im restlichen Jahr nicht in Anspruch genommen wurde. Das ist eine gute Idee, da die Freizeitmöglichkeiten während des Sommers meist vielfältiger sind. 

Zudem ist es gut, sich bei der Hitze nicht den ganzen Tag im Büro aufhalten zu müssen. Der Körper sehnt sich danach hinauszugehen, frische Luft zu schnappen und genügend Vitamin D zu tanken. Wer seiner Gesundheit etwas Gutes tun möchte, darf sich im Sommer ausreichend Momente unter freiem Himmel nehmen. Die nackte Haut produziert Vitamin D3, wenn die Sonnenstrahlen darauf scheinen. Das Hormon hat bedeutende Funktionen im menschlichen Körper. Wenn Menschen unter einem Mangel leiden, dann kann es zu depressiven Verstimmungen kommen. Auch für andere Körperprozesse ist Vitamin D3 sehr bedeutend. Weitere hilfreiche Informationen erfahren Leser hier: https://www.focus.de/gesundheit/ernaehrung/gesundessen/nicht-nur-wichtig-fuers-immunsystem-vitamin-d-multitalent-unter-den-vitalstoffen_id_9932913.html.

Sport dient der Entspannung – den richtigen Zeitpunkt finden

Ein weiterer ratsamer Punkt, um entspannt durch den Sommer zu gehen, ist es, den Körper ausreichend zu bewegen. Dazu gehören nicht nur lange Badesessions im See oder im Schwimmbad. Auch Joggen, Fitnessstudio, Beachvolleyball oder Tennis sind ideale Sportarten, um mehr Bewegung in den Alltag zu bringen. Wer mit dem Training erst im Sommer beginnt, sollte sich über die doppelte Belastung bewusst sein. Zu hohe Temperaturen können dem Kreislauf belasten, deshalb ist es gut, den Sport auf die Morgen- oder Abendstunden zu verlegen. Das dürfte für die meisten Menschen kein Problem sein. 

Sport ist deshalb so wichtig, weil er dafür sorgt, dass Körper und Geist ausgeglichener und zufriedener sind. Besonders für jene Menschen, die sehr viel Zeit am PC verbringen, ist dieser Ausgleich notwendig, um alle Gehirnareale gleichermaßen zu belasten. Im Sommer können andere Sportarten wie im Winter ausgeübt werden. 

Baden, Inline Skaten, Wandern, Beachvolleyball, Fußball, Golfen usw. sind die Top-Sportarten, die während der warmen Tage ausgeführt werden können. Auch im Sommer ist eine ausgewogene Ernährung empfehlenswert, diese Zeit kann für Entschlackungskuren genutzt werden. 

Der Geist darf abends heruntergefahren werden

Egal, ob Hitze oder Kälte – abends muss der Geist von allen unwichtigen Dingen des Alltags befreit werden. All die Energien, all die Gespräche, die geführt wurden und all das Erlebte muss verarbeitet werden. Deshalb darf sich abends vor dem Schlafengehen nochmals die Zeit genommen werden, um innezuhalten und sich selbst zu spüren. 

Wenn die Temperaturen hoch sind, dann können sich Menschen auf den Balkon oder in den Garten setzen und den Sternenhimmel beobachten. Die Gedanken schweifen herum und bringen Ruhe in das System. Wer noch mehr entspannen möchte, kann sich hinsetzen und meditieren. Dabei werden die Gedanken ziehen gelassen und gleichzeitig wird versucht, den Fokus auf den Atem zu richten. Das ist besonders dann hilfreich, wenn man einen stressigen Tag hatte und auf der Suche nach geistiger Erholung ist. Um noch leichter entspannen zu können, können CBD-Tropfen oder ätherische Öle eingesetzt werden. Diese helfen dabei, den Organismus zu entschleunigen und sich zu beruhigen. Möchte man sich zu diesem Thema weiter einlesen, kann der Artikel OG Kush helfen. CBD hat wertvolle Effekte auf den gesamten Körper und Geist. Vor allem bei körperlichen Beschwerden wie Schmerzen oder psychischen Leiden wie Panik, Angst oder Einschlafproblemen kann Cannabidiol dienlich sein. 

5 Gesundheitsangebote, die im betrieblichen Gesundheitsmanagement sinnvoll sind
Gesundheit

5 Gesundheitsangebote, die im betrieblichen Gesundheitsmanagement sinnvoll sind

Die Gesundheit der eigenen Mitarbeiter sollten für Arbeitgeber an erster Stelle stehen. Warum? Die Mitarbeiter sind die Ressourcen des Unternehmens und sind für den Unternehmenserfolg verantwortlich. Wie soll ein Mitarbeiter leistungsfähig sein, wenn der Arbeitsplatz einen krankmacht? Im Personalwesen gibt es daher BGM bzw. Maßnahmen im betrieblichen Gesundheitsmanagement, die umgesetzt werden. Die Gesundheitsprävention der Mitarbeiter kann auf viele verschiedene Weisen erfolgen. Wichtig ist jedoch, dass eine Strategie dahintersteckt und nicht nur eine Maßnahme erfolgt. Mit einem Obstkorb ist BGM nicht getan. 

/Users/maren/Desktop/photo-1593642632559-0c6d3fc62b89.jpeg

unsplash.com/xps

Snack Korb: Ja, aber richtig!

Die Motivation kann über den Tag schon einmal ganz schön abnehmen. Viele Unternehmen bereiten für solche Fälle einen Snack Korb für die eigenen Mitarbeiter vor. Dort können Sie gegen Kleingeld sich Dinge herausnehmen und verspeisen. Oftmals befinden sich in einem solchen Snack Korb aber vor allem Chips, Schokoriegel und abgepackte Kuchen. Das ist für die Mitarbeiter vielleicht ein kurzer Genuss, senkt jedoch ganz schnell die Produktivität, da der Blutzuckerspiegel schnell nach dem Verzehr Achterbahn fährt. 

Das wäre in etwa so, wenn man zwar die Abnehmtipps vom Food Experten Benny berücksichtig, sich anschließend aber einen Liter Eiscreme reindrückt.

Ein Snack Korb gefüllt mit Süßigkeiten ist somit langfristig nicht förderlich – weder für die Gesundheit des Mitarbeiters, noch für die Produktivität. Diesen Snack Korb sollten Sie daher gegen einen Obstkorb eintauschen. Lassen Sie bei dieser Gelegenheit doch auch das doofe Bezahlen weg und gönnen Sie Ihren Mitarbeitern einfach mal einen Vitaminboost zwischendurch. In den Erfolgszahlen des Unternehmens wird es sich auch positiv auswirken. 

Bewegte Pause als Angebot an Mitarbeiter

Mit einem Obstkorb ist es nicht getan, das ist lediglich der erste Schritt. Sollten Sie in einem Büro mit Ihrem Mitarbeitern zusammenarbeiten, passiert immer wieder das gleiche: Ihre Mitarbeiter sitzen den ganzen Tag am Schreibtisch, in Meeting Räumen und fahren dann sitzend im Auto nachhause, um dann eine TV Show auf der Couch zu schauen. Das lange Sitzen ist jedoch fatal für die eigene Gesundheit und zeigt sich auch schnell in körperlichen Beschwerden. Aus diesem Grund sollten Sie Pausenangebote, wie eine bewegte Pause implementieren. Dort können sich die Mitarbeiter auf Freiwilligenbasis sportlich betätigen, ohne zu schwitzen und Problemstellen stretchen.

Fitnessstudio Angebote und Dienstfahrrad

Für die eigene Fitness, die nicht nur der Entspannung des Körpers dient, bleibt nach der Arbeitszeit Zeit. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie sich als Arbeitgeber hier aus der Affäre ziehen können. Stattdessen sollten Sie für Ihre Mitarbeiter Anreize schaffen Sport zu machen. So verringern sich auch die Ausfallzeiten der eigenen Mitarbeiter aufgrund von Krankheiten. 

Eine Vergünstigung für ein Fitnessstudio in der Nähe oder die Bereitstellung eines Dienstfahrrads sind hier einfach Ansätze.

Bildschirmbrillen für eine bessere Sehkraft

Und wie sieht es eigentlich mit der Sehkraft aus? In Büros muss mittlerweile regelmäßig der Augenarzt vorbeischauen. Grund hierfür ist das Bildschirmlicht des Computers. Das Licht strengt die Augen so sehr an, dass diese schneller altern und so schnell an Sehkraft verlieren. Zudem können die Augen unter der Anstrengung, den ganzen Tag auf einen Bildschirm zu schauen, leiden. 

Achten Sie daher darauf, dass all Ihre Mitarbeiter, die Probleme mit der Sehkraft haben, auch eine Bildschirmbrille besitzen. 

Ergonomisches Mobiliar

Zuletzt sollte Sie noch auf die Ergonomie der Möbel achten. Das gilt nicht nur für den Schreibtischstuhl. Auch der Tisch sollte von der Höhe ergonomisch sein. So sollten Mitarbeiter die Möglichkeit haben, sowohl im Stehen als auch im Sitzen am Computer zu arbeiten. Ein höhenverstellbarer Schreibtisch ist da genau das Richtige. Achten Sie zudem auf die Ergonomie Ihrer Möbelstücke in Meeting Räumen. Diese werden oftmals vergessen und sollen nur stylisch aussehen. Auch hier sollten ergonomische Stühle vorhanden sein, um den Rücken in Brainstorming-Runden zu entlasten.

Die besten Entspannungstipps: Musik hören mit der Stereoanlage, Meditation, Yoga und CBD-Öl
Gesunde

Die besten Entspannungstipps: Musik hören mit der Stereoanlage, Meditation, Yoga und CBD-Öl

Der Alltag fordert von vielen Menschen sehr viel ein. Stressige Arbeit unter oftmals schlechten Bedingungen, eine Familie, die sehr viel Aufmerksamkeit benötigt und Freunde, die sich immer treffen möchten – diese Faktoren im Leben können sehr viel Freude reinbringen, gleichermaßen aber auch überfordernd sein. Dennoch ist jeder Mensch für seine eigene Gesundheit und sein Wohlbefinden verantwortlich. Dieser Artikel hilft dabei, die besten Tipps für einen entspannten Körper, Geist und Seele zu erfahren. 

Nein sagen lernen

Ein erster wichtiger Schritt ist, dass Menschen „Nein“ sagen müssen. Das heißt, dass bei bestimmten Verabredungen, im Job oder auch bei Freundschaften manchmal ein Ja zu sich und ein Nein zum anderen ausgedrückt werden darf. Viele Menschen trauen sich das nicht zu bzw. möchten den anderen nicht verletzen. Das ist vollkommen verständlich und dennoch dürfen wir alle verstehen, dass es unsere Verantwortung ist, für uns einzustehen. Wer seine Grenzen immer öfters setzt, wird nach und nach mehr Ruhe in sich finden. 

Musik hören

Für viele Menschen ist Tanzen, Singen oder einfach laute Musik zu hören eine gute Methode, sich zu entspannen und störende Gedanken loszuwerden. Wer diese Methode ausprobieren möchte, sollte sich genau diese Songs herauspicken, die für ein Kribbeln im Körper sorgen. Im Stereoanlage-Vergleich lernen Neugierige die besten Tipps kennen, die bei der Auswahl des besten Geräts wichtig sind. So kann das Musikerlebnis zu Hause perfekt gestaltet werden. Das Klangerlebnis hängt von verschiedenen Faktoren ab. So ist nicht nur die Anlage bedeutend, sondern auch die Lautsprecher sowie die Platzierung derselben. 

In der heutigen Zeit spielen beim Kauf einer guten Stereoanlage auch die Bluetooth-Funktion eine bedeutende Rolle. So nämlich braucht niemand unschönen und nervigen Kabelsalat, der überall im Raum verteilt liegt. Wer seine Geräte über Bluetooth oder WLAN verbindet, muss wissen, dass es hierbei immer mal wieder zu Störungen kommen kann. Um tolle Musik zu hören, braucht es zudem ein Programm, das eine riesengroße und abwechslungsreiche Mediathek enthält. Neben Spotify sind auch Itunes oder Amazon Prime sehr beliebt. Natürlich muss die Musik nicht zwingend über die Stereoanlage angehört werden, es reicht auch ein Smartphone mit Kopfhörern aus, um richtig abzutanzen. Wer jedoch eine tolle Partystimmung erzeugen möchte, sollte sich nach einer guten Stereoanlage mit entsprechenden Lautsprechern umsehen. 

Meditation

Ein nächstes bedeutendes Tool, um sich zu entspannen, ist das Meditieren. Die buddhistische Praxis wurde bereits vor Jahrtausenden von zahlreichen Menschen im indischen Raum praktiziert, um sich im Sein zu üben und seine Gedanken zu ordnen. Auch hierzulande wird das Meditieren immer üblicher und Millionen von Menschen weltweit machen sich diese Praxis zunutze. Hierbei setzen oder legen sich Ruhesuchende auf den Boden und schließen die Augen. Wer das Gefühl hat, dass die eigenen Gedanken zu laut sind, sollte nicht aufgeben und sich geführte Meditationen anhören. Dank der gesprochenen Worte fällt es vielen leichter, sich zu entspannen und die eigenen Gedanken fließen zu lassen. Ist man dann geübter, können auch binaurale Beats oder Naturklänge förderlich beim Meditieren sein. Bei der Meditation kann nichts falsch gemacht werden, es gibt auch kein richtiges Vorgehen. Der Fokus bei der Meditation sollte darauf liegen, dass die eigenen Gedanken zur Ruhe kommen. Auch Anfänger dürfen nicht sofort aufgeben, wenn es zu Beginn nicht so gut klappt, die Routine wird sich mit der Übung einspielen. 

Yoga 

Menschen, die ihren Körper stärken, dehnen oder auspowern möchten, können Yoga machen. Es verhilft dabei, den eigenen Geist zu zentrieren und gleichzeitig den Körper mitzunehmen. Die Kombination von Yoga und Meditation ist ideal, um ein ganzheitliches Konzept zu verfolgen. Um mehr Entspannung in den Körper zu bringen, empfiehlt sich Yin Yoga.

CBD-Öl

Falls nichts hilft, kann es gut sein, die oben genannten Praktiken mit CBD-Öl abzurunden. Die Tropfen, die aus der weiblichen Hanfpflanze gewonnen werden, wirken sich direkt auf das Immun- sowie Nervensystem aus. Im Falle von geistiger und körperlicher Übermüdung kann CBD-Öl helfen. Die Einnahme sollte täglich erfolgen und nach ein paar Tagen berichten viele Menschen von Verbesserungen und mehr Ruhe in sich. CBD kann auch bei Schmerzen, Magenleiden oder Ähnlichem helfen.

Alternative zum Rauchen – der Verdampfer
Gesundheit

Alternative zum Rauchen – der Verdampfer

Rund 28 % der Deutschen Rauchen regelmäßig. Während nur 25 % der Frauen zur Zigarette greifen, liegt der Anteil der Männer mit 32 % deutlich höher. Wird mit dem Rauchen einmal begonnen, ist es schwer diese Sucht wieder abzulegen. Der Verdampfer könnte als Alternative zum Rauchen dienen – oder aber auch als Zusatzoption. 

Was ist ein Verdampfer?

Ein Verdampfer ermöglicht es, getrocknete Kräuter oder aber auch Liquids zu inhalieren. Bei der Nutzung werden die Stoffe nicht verbrannt, sondern nur erhitzt. Das Resultat ist ein sanfter Dampf, der ohne Schadstoffe inhaliert werden kann. 

Was ist der Unterschied zum Rauchen?

Während beim Rauchen der Tabak verbrannt wird, werden die Stoffe im Verdampfer lediglich durch direkte oder indirekte Erhitzung in Dampf umgewandelt. Teer, Benzol und andere Schadstoffe bleiben hier aus. Zudem können im Verdampfer diverse Kräuter mit unterschiedlichen Wirkweisen inhaliert werden. So können Sie sich die Wirkstoffe verschiedener Kräuter zunutze machen. Möchten Sie sich entspannen oder einen Energiekick bekommen? Dann müssen Sie die entsprechenden Kräuter verwenden. Auch die Nutzung von E-Zigaretten kann vielfältiger sein als man vielleicht denkt. Dank verschiedener Geschmacks- und Intensitätsstufen der Liquid-Sorten ist Abwechslung garantiert. 

Welche gesundheitlichen Vorteile bietet ein Verdampfer?

Der Umstieg auf den Verdampfer hat durchaus gesundheitliche Vorteile. Das Rauchen oder Inhalieren von getrockneten Kräutern ist im Gegensatz zum Tabakrauchen gesünder – natürlich sollten nur legale Heilkräuter verwendet werden. 

Generell ist das Dampfen für das Herz und die Gefäße weniger schädlich als das herkömmliche Rauchen. Die Gefahr an Herz-Kreislauf-Problemen zu erkranken, ist geringer. Auch die Schadstoffzufuhr fällt niedriger aus. Dennoch muss darauf hingewiesen werden, dass auch das Verdampfen Sucht- und Gefahrenpotenziale bietet. So können auch Lungen- und Krebserkrankungen durch das Dampfen von Stoffen entstehen. 

Beim Verdampfer kommt es daher ganz klar darauf an, was verdampft wird: heilende Kräuter wie Baldrian, Tabak oder doch liquide Mittel? Je nach Stoff sind Risiken und Gefahren differenziert zu betrachten. Grundsätzlich sind Personen, die einen Vaporizer nutzen, nicht gesünder als Raucher. 

Ist der Verdampfer eine Möglichkeit, um mit dem Rauchen aufzuhören?

Erfolgt ein Umstieg auf die E-Zigarette oder den Verdampfer, wird die Wahrscheinlichkeit, mit dem Rauchen aufzuhören, nicht größer. Jedoch kann ein Verdampfer als Ausstieg dienen, wenn anstelle von Tabak entspannende Kräuter verdampft werden. Wichtig: Die Kräuter dürfen keine süchtig machenden Stoffe enthalten. In diesem Falle würden Nutzer nur von Tabak auf ein anderes Suchtmittel umsteigen. 

Werden jedoch gesunde Kräuter verdampft, kann ein Verdampfer bei der Rauchentwöhnung helfen. Der alltägliche der Griff zur Zigarette wird zunächst durch das Greifen zum Verdampfer ersetzt. So müssen Betroffene nicht direkt die Routinen über Bord werfen. In diesem Sinne gewöhnen Sie sich zunächst das Tabakrauchen ab, bevor Sie die Handlung selbst ablegen. Ist man nicht mehr süchtig nach dem Stoff, der zu sich genommen wird, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Sie tatsächlich mit dem Rauchen aufhören. So können Sie sich Schritt für Schritt das Rauchen abgewöhnen, ohne ein Gefühl des Verzichts.

Ist ein Verdampfer legal? 

Ein Vaporizer oder Verdampfer ist für Erwachsene grundsätzlich legal. Auch, wenn viele Jugendliche bereits rauchen und dampfen, ist es ihnen eigentlich nach deutscher Rechtsprechung untersagt. 

Für Erwachsene gibt es bei der Verwendung eines Verdampfers eine grundlegende Sache zu beachten: Die Nutzung ist erlaubt, wenn die verwendeten Stoffe legal sind. Würde beispielsweise Cannabis mit einem Vaporizer verdampft werden, wäre dies eine illegale und somit strafbare Handlung. Greifen Sie daher nur zu Stoffen, die auch erlaubt sind. Nur so sind Sie auf der sicheren Seite.

Fazit

Ein Verdampfer bietet vielfältige Möglichkeiten, diverse Wirkstoffe zu inhalieren und von ihren Wirkungen auf Körper und Geist zu profitieren. Dennoch sollten Sie bei der Nutzung auch immer Ihre Gesundheit im Auge behalten – diese sollte stets an erster Stelle stehen. 

Gut beraten: So findet man den passenden Versicherungstarif
Versicherung

Gut beraten: So findet man den passenden Versicherungstarif

Die Absicherung sämtlicher Eventualitäten ist hierzulande sehr gut. Für jedes Risiko gibt es bei irgendeinem Versicherungsanbieter eine passende Police. Viele Menschen sind gar überversichert oder schlichtweg falsch versichert. Doch wie kann das passieren? Versicherungsmakler möchten verkaufen, also Verträge mit ihren Kunden abschließen. Im Gespräch wird dabei dem Kunden oft suggeriert, unvernünftig sich selbst oder sogar seinen Liebsten gegenüber zu sein, wenn er einen bestimmten Vertrag nicht abschließt – appelliert jemand an unsere Vernunft, geben wir schnell nach. Ratzfatz wird der Ordner mit den Versicherungspolicen daheim immer dicker.

Wie also trennt man Spreu von Weizen? Welche Versicherungen sind wirklich nötig? Und gibt es Risiken, für deren Absicherung es Alternativen zu teuren Policen gibt? Besonders bei Zahnzusatzversicherungen scheiden sich dabei die Geister. Die einzige Möglichkeit, die Verbraucher wirklich haben, um über den Sinn eines bestimmten Versicherungsvertrages nachzudenken, ist die eigene sorgfältige Recherche.

Gute Versicherungsverträge erkennen

Versicherungsmakler besuchen in ihrer Laufbahn zahlreiche Schulungen. Da mag die Frage aufkommen, ob ein Laie durch eigene Informationsbeschaffung da mithalten kann. Selbstverständlich ist die Absicherung von Risiken ein vielseitiger Fachbereich, doch wer sich als Verbraucher schlaumachen möchte, kann getrost auf einen Teil des Know-hows verzichten. Wichtig ist es dabei eigentlich nur, Policen entschlüsseln und vergleichen zu können – Portale können einem diese Arbeit sogar abnehmen und durch Symbole anzeigen, wenn eine Police bezüglich eines gewissen Punktes gut abschneidet oder schlecht.

Auf diese Dinge muss man bei Vertragsabschluss achten

Auf den ersten Blick kann ein Angebot wunderbar aussehen. Sieht man genauer hin, stellt man häufig fest, dass Klauseln den Versicherungsschutz einschränken oder zeitlich beschränken. Bemerkt man dies nicht, steht man im schlimmsten Fall irgendwann vor dem Problem, eine hohe Rechnung nicht begleichen zu können, weil die Versicherung nicht für den Schaden aufkommen möchte.

Zunächst sollte der Verbraucher das Risiko, das er versichern möchte, genau definieren können. Nur wer weiß, was er absichern möchte, kann eine Police auf vollständige Leistungsübernahme überprüfen. Bei Zahnzusatzversicherungen gibt es gleich mehrere Optionen, die in Tarifen enthalten sein können oder eben nicht. Dazu gehören beispielsweise Prophylaxe, Zahnerhalt und Zahnersatz. Ist dem Kunden all das wichtig, weil er für alle Eventualitäten gerüstet sein will, muss eine entsprechende Zahnzusatzversicherung abgeschlossen werden. Drückt der Schuh wiederum akut, eignen sich Tarife mit Sofortleistung wie jene der Ergo Direkt Versicherung. Mit dem Ergo Direkt Zahnzusatz werden 90–100 % der Kosten übernommen – so können Patienten dringliche Behandlungen durchführen und genießen trotz erhöhter Beitragskosten eine finanzielle Entlastung.

Jeder legt seine Prioritäten anders, doch die Prüfung der Leistungen einer Versicherung muss unbedingt vor der Vertragsunterzeichnung erfolgen. Nur so lassen sich Enttäuschungen, finanzieller Verlust, Gutachten und Klagen vermeiden.

Ebenso muss sich jeder im Klaren darüber sein, ob das Gut, das er versichern möchte, auch wirklich versicherbar ist. Wer beispielsweise direkt am Fluss wohnt, kann sein Haus in der Regel nicht gegen Hochwasser versichern, weil das Risiko für die Versicherung zu hoch und zu absehbar ist. Ebenso verhält es sich mit dem Mitversichern von Zahnlücken im Rahmen der Zahnzusatzversicherung: Ist eine Lücke nicht versichert, leistet der Anbieter im Falle eines Zahnersatzes an dieser Stelle nichts. Ist es möglich, die Lücke mitzuversichern, wird die Prämie meist unverhältnismäßig hoch. Hierbei gilt es also, Kosten und Nutzen klar abzuwägen.

Vertragsänderungen lesen

Auch im Laufe des Versicherungsschutzes sollten Kunden stets aktuelle Vertragsänderungen lesen und überprüfen, ob im Falle einer Leistungsstreichung oder außerordentlichen Beitragserhebung ein Sonderkündigungsrecht zum Einsatz kommt. Wieder gilt es, genau zu überlegen, ob man mit den Änderungen leben kann oder ob ein Neuvertrag inklusive möglicher Wartezeit mehr Sinn macht.

Alternativen zum Versicherungspaket

Auf dem Markt gibt es viele gute Versicherungen. Einige Menschen bevorzugen es, auf eine Police – beispielsweise Zahnzusatz – zu verzichten und stattdessen Geld auf ein separates Konto einzuzahlen, dass im Falle eines Zahnersatzes verwendet wird. So kann man das Geld anderweitig ausgeben, wenn die Zähne gesund bleiben. Ebenso besteht aber auch das Risiko, dass das Guthaben nicht ausreicht, wenn mehrere Zähne betroffen sind. Für diesen Fall dient die Zahnzusatzversicherung als Sicherheit.

Intervallfasten – mit viel Disziplin zur Traumfigur
Gesundheit

Intervallfasten – mit viel Disziplin zur Traumfigur

Fast jeder Mensch kommt in seinem Leben an den Punkt, an dem eine Diät in den Fokus rückt. Die Gründe können recht verschieden sein. Während einige schlichtweg ein paar Pfunde zu viel auf der Hüfte haben, müssen andere aus gesundheitlichen Gründen das Gewicht drastisch reduzieren. Massives Übergewicht führt zu multiplen Erkrankungen. Das beginnt bei Gelenkentzündungen und Schmerzen und endet nicht selten bei Diabetes. Hinzu kommen Kreislaufbeschwerden und das Risiko für Herzinfarkte steigt. So weit sollte es niemand kommen lassen. Wer nicht an einer Stoffwechselkrankheit leidet und ansonsten recht gesund ist, kann bereits mit der Umstellung der Ernährung einiges erreichen. 

Abwechslungsreiche Kost – Low Carb als Grundidee nutzen

Kohlenhydrate zählen zu den Nährstoffen, die der Körper besonders gern als Energiereserve anlegt. Früher war das auch recht praktisch. Denn Essen gab es nicht im Überfluss und in schlechten Zeiten konnte der Körper von diesen Reserven zehren. Doch heute sieht das ganz anders aus. Leider hat sich der Stoffwechsel im Laufe der Evolution nicht sonderlich gut an den Überfluss anpassen können und wer stets und ständig über das Sättigungsgefühl hinweg isst, muss sich nicht wundern, dass die Kilos immer mehr werden.

Damit es mit dem Abnehmen klappt, muss zunächst die Ernährung umgestellt werden. An dieser Stelle ist es hilfreich, die Zufuhr der Kohlenhydrate zu reduzieren oder im besten Fall, wie bei der Low Carb Diät, ganz darauf zu verzichten. Satt werden bei der Low Carb Diät funktioniert natürlich dennoch. Denn es gibt ausreichend Alternativen, die nicht nur sehr gut sättigen, sondern den Körper mit ausgewogenen Nährstoffen versorgen. 

Fasten als neue Methode, um Gewicht zu verlieren

Das Fasten ist im Grunde genommen nichts Neues. Viele nutzen beispielsweise das Heilfasten, um sich innerlich zu reinigen. Dabei kann das Fasten sogar dabei helfen, Gewicht zu verlieren. Die Rede ist vom Intervallfasten. Hierbei geht es nicht darum, dauerhaft nichts zu essen, sondern es ist viel wichtiger, nur zu bestimmten Zeiten Nahrung zu sich zu nehmen. Es handelt es sich nicht um eine klassische Diät, sondern um eine gesonderte Ernährungsweise, die sehr gut mit Low Carb Kost kombiniert werden kann. Sie können diese Methode ein paar Wochen durchführen, Monate oder, wenn es Ihnen liegt, ein Leben lang. 

Die meisten Menschen setzen auf die 16 / 8 Methode. Das bedeutet, Sie fasten 16 Stunden am Stück. Während dieser Zeit dürfen Sie keine feste Nahrung oder Kalorien zu sich nehmen. Auch die Aufnahme von süßen Getränken ist tabu. Lediglich das Trinken von Wasser oder ungesüßtem Tee ist gestattet. In den 8 Stunden darauf dürfen Sie essen. Versuchen Sie mindestens zwei Hauptmahlzeiten zu sich zu nehmen. Achten Sie dennoch unbedingt darauf, was Sie essen. Orientieren Sie sich dabei an einer gesunden und ausgewogenen Ernährung, die hauptsächlich aus frischen Zutaten besteht. Versorgen Sie den Körper mit allen wichtigen Nährstoffen. Wer konsequent das Intervall Fasten durchführt, wird langfristig betrachtet Erfolge sehen. Dabei ist es sehr wichtig, dass Sie dennoch auf Fast Food, fettiges und übermäßig süßes Essen verzichten. Denn das hilft weder beim Abnehmen noch ist es gut für die Gesundheit.

Zeiten des Fastens anpassen

Ausnahmen bestätigen die Regel. Sie sind nicht gezwungen, sich ständig strickt an die 16 / 8 Regel zu halten. Hin und wieder lässt es sich einfach nicht in den Tagesablauf integrieren. Experten zufolge funktioniert die Methode auch mit 14 /10. Versuchen Sie die Fastenzeit so zu legen, dass es sich möglichst gut in den Alltag einfügen lässt. Erstellen Sie sich zusätzlich einen Ernährungsplan, der Ihnen dabei hilft, abwechslungsreich zu essen.

Gemeinsam gelingen solche Vorhaben meist am besten. Vielleicht können Sie Ihren Partner dazu überreden, sich an der neuen Ernährungsform zu beteiligen. 

Fazit

Gewicht dauerhaft zu reduzieren, bedarf einer ordentlichen Portion an Selbstdisziplin. Mit dem Intervallfasten haben Sie die Möglichkeit, gesund abzunehmen, ohne dabei wirklich auf vieles verzichten zu müssen. Natürlich gelingt es nur, wenn Sie dennoch nicht zu sehr über die Stränge schlagen, wenn die Zeit für die Nahrungsaufnahme beginnt.

Die effektivsten Schutzmaßnahmen gegen das COVID-19 Virus
Gesundheit

Die effektivsten Schutzmaßnahmen gegen das COVID-19 Virus

In Zeiten von Social Distancing sind alle dazu gezwungen ihr Konsumverhalten zu reflektieren und die Freizeitgestaltung neu zu denken. Manchmal ist ein solcher Gedankenanstoß gar nicht so schlecht, um aus alten Strukturen herauszubrechen. Trotzdem stehen der Selbstschutz sowie der Schutz schwächerer im Fokus. Effektive Schutzmaßnahmen sind noch einmal hier zusammengefasst.

Schutzmasken

In den Bundesländern in Deutschland ist es nicht mehr möglich ohne Masken aus dem Haus zu gehen. Dieser Herausforderung stehen alle deutschen Bürger zurzeit gegenüber. Für den einen ist es schon zur Routine geworden und andere können sich einfach nicht daran gewöhnen. Um sich und andere zu schützen ist beim Kauf einer Schutzmaske vor allem die Qualität entscheidend. Neben der Qualität könnte aber auch die Nachhaltigkeit ein Kaufgrund sein. Schutzmasken mit Baumwolle als Material können bei 90 Grad Celsius nach der Nutzung gewaschen werden. Für eine mehrfache Nutzung ohne Infektionsgefahr sind diese super geeignet.

Handschuhe

Zwar besteht in den Einkaufsläden nur Maskenpflicht, doch es ist möglich noch weitere Schutzmaßnahmen zu ergreifen, wenn es einem persönlich nicht ausreicht. Einweghandschuhe können genutzt werden und direkt nach dem Einkauf entsorgt werden. Auch normale Handschuhe, die normalerweise nur für den Winter gedacht sind, können verwendet werden. Hier sollte allerdings darauf geachtet werden diese innerhalb von 72 Stunden nur einmal zu verwenden und sie regelmäßig zu waschen.

Social Distancing

Die Maßnahmen werden immer weiter gelockert, doch muss das nicht als Anlass gesehen werden sich selbst wieder sofort in das Getümmel zu stürzen. Ein Film kann auch auf der Couch angeschaut werden und Sport kann auch als Home Workout oder mit dem Haushalt im Garten gemacht werden. Wer auf Freunde treffen nicht verzichten möchte, kann das Treffen einfach nach draußen verlegen. Im Garten oder im Park kann der Mindestabstand besser gewährleistet werden und die Gespräche sind trotzdem so vertraut wie eh und je. Eine weitere tolle Möglichkeit mit Freunden und auch Geschäftspartnern in Kontakt zu bleiben ist Videochat.

Arbeitsbedingt oder aufgrund von anderen persönlichen Bedingungen ist Social Distancing nicht immer möglich. Jeder kann es aber im eigenen Gestaltungsrahmen so gut es geht umsetzen.

Hände waschen

Hände waschen ist ein einfacher und simpler Prozess, den wirklich jeder als Schutzmaßnahme treffen kann. Hände waschen ist ganz natürlich, schließlich haben wir es schon immer gemacht. Um sich gegen COVID-19 zu schützen, gewinnt Händewaschen aber an noch größerer Relevanz. Es ist eines der sichersten Vorbeugungen, um Corona nicht zu bekommen und auch keine anderen Menschen anzustecken. Auch Desinfektionsmittel nach dem Händewaschen oder vor und nach dem Einkaufen ist eine gute Möglichkeit. Hände unterwegs zu waschen ist nicht immer möglich, aber Desinfektionsmittel kann einfach in die Tasche gesteckt werden und bei Bedarf verwendet werden.

Beim Händewaschen ist übrigens die Technik entscheidend. Im Internet gibt es eine Vielzahl an Tutorials die erklären, wie Hände gründlich gewaschen werden.

Positives Mindset

Eine letzte Schutzmaßnahme ist ein positives Mindset zu bewahren und sich nicht von der aktuellen Situation aus der Bahn reißen zu lassen. Die positive Sicht auf das Leben kann in dieser Zeit durch die Besinnung auf das wichtigste im Leben bewahrt werden: die Familie.

Auch Meditation, gesunde Ernährung und ein gesundes Körpergefühl können helfen die Corona Zeit zu überstehen. Entspannung und positive Momente am Tag sollten im Fokus der Aufmerksamkeit stehen und als Erfolgserlebnisse gezählt werden. Noch ein Tipp zuletzt: tiefgründige Gespräche mit nahestehenden Personen helfen bekanntlich immer.

Fazit

Corona stellt uns alle vor neue Herausforderungen. Jeder kann im eigenen Ermessungsspielraum und Gestaltungsrahmen mit dem Virus und der neuen Situation umgehen. Wichtig ist nur, dass jeder versucht den Nächsten zu schützen und so die Infektionswelle zu verlangsamen. Mit ein wenig Zusammenhalt und den passenden Schutzmaßnahmen ist die Zeit für die meisten Menschen gut überbrückbar.

Low-Carb verspricht Abnehmen ohne Hungern – ist das so einfach?
Gesunde

Low-Carb verspricht Abnehmen ohne Hungern – ist das so einfach?

In den USA gibt es einen regelrechten Hype um die Low-Carb Diät. Die Regale in den Supermärkten sind voll mit Produkten, die für diese Art der Ernährung ausgelegt sind und auch prominente Anhänger gibt es viele.

Doch was so leicht und einfach aussieht, ist es noch lange nicht. Ernährungswissenschaftler in Deutschland sehen die Low-Carb Ernährung mit skeptischen Augen und selbst die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) ist der Meinung, dass eine Reduzierung von Kohlehydraten nicht notwendig ist. Denn es gibt verschiedene Kohlehydrate und nicht alle sind schlecht. Mit den richtigen Kohlehydraten ist eine Low-Carb Ernährung nicht einmal so falsch. Grundsätzlich sind sich die Ernährungswissenschaftler auf der ganzen Weg nicht einig, wie die optimale Ernährung aussehen soll.

Die Vorteile der Kohlehydrate

Unser Körper ist Kohlehydrate gewohnt – ganz anders als die Inuit, die sich ausschließlich von Fetten und Eiweißen ernähren. Ein vollständiger Verzicht auf Kohlehydrate ist für den menschlichen Körper nicht gesund, denn sie regeln den Stoffwechsel von Fetten und Proteinen. Bei No Carb Diäten nehmen Sie trotz grossen Verzehrmengen an Eiweiss und Fett ab, da der Stoffwechsel ohne Kohlehydrate nicht so effektiv ist. Wenn Sie allerdings an Ihrem Muskelaufbau arbeiten, sind große Mengen Eiweiß wiederum wichtig.

  • Langsam resorbierbare Kohlehydrate

Zu den lang resorbierbaren Kohlehydraten zählen beispielsweise Vollkornprodukte mit ganzen Körnern. Bei gemahlenen Körnern verpufft die langsame Aufnahme. Ebenfalls lang resorbierbare Kohlehydrate liefern generell Hülsenfrüchte wie Erben oder Bohnen.

  • Schnell resorbierbare Kohlehydrate

Bei stärkehaltigen Lebensmitteln wie Kartoffeln, Reis und Weissbrot nimmt der Körper die Kohlehydrate schnell auf. Dadurch entsteht kein langes Sättigungsgefühl und der Körper signalisiert sehr schnell wieder Hunger.

Für wen ist eine Low-Carb Ernährung sinnvoll?

Wenn Sie an einer Typ-2-Diabetes leiden sollten Sie vor allem schnell resorbierbare Kohlehydrate vermeiden. Weissbrot und vor allem Süssigkeiten lassen den Blutzucker schnell steigen und die Ausschüttung von Insulin ebenfalls stark in Höhe schiessen. Zudem kann ein hoher Insulinspiegel auf lange Sicht die Arteriosklerose fördern. Langsam resorbierbare Kohlehydrate regen die momentane Insulinausschüttung nicht so stark an.

Auch wenn Sie an einem hohen Blutdruck leiden, sollten Sie Kohlehydrate reduzieren, denn auch hier gelten die gleichen Faktoren. Ein hoher Blutzuckerspiegel und Insulinresistenz fördern einen hohen Blutdruck. Ebenso sind bei einigen Fettstoffwechselstörungen der Verzicht oder die Reduzierung von Kohlehydraten von Vorteil.

Low-Carb – essen was das Zeug hält?

Wer meint, mit einer Low-Carb Diät kann man alles ausgiebig essen, ausser Kohlehydrate, der irrt. Wenn Sie grundsätzlich mehr Kalorien aufnehmen als Sie brauchen, nehmen Sie zu.

Vor allem spielt das Alter eine große Rolle. Wer jung ist, kann sich große Naschereien und üppige Partys noch leisten. Ab einem Alter von 40 Jahren wird es zunehmend schwieriger zu viele Kilos loszuwerden. Für den veränderten Stoffwechsel ist der sinkende Hormonspiegel verantwortlich. Die Produktion von Sexualhormonen wird weniger, wodurch auch das Wachstumshormon Somatotropin sinkt. Es fördert den Fettabbau und das Muskelwachstum.

Low-Carb und die richtigen Fette

Bei einer Low-Carb Ernährung sollten Sie auch auf die richtigen Fette achten, die Sie zu sich nehmen. Für den Stoffwechsel ist es sogar essentiell, wenn Sie eine ausgewogene Menge an richtigen Fetten verzehren.

Wer zu wenig isst oder eine extreme Diät einhält, nimmt auch weniger Fett zu sich. Vitamin- und Hormonmangel sind die Folgen. Vor allem ist es wichtig hochwertiges Fett in den Speiseplan einzuplanen. Hierbei liegt die Priorität bei pflanzlichen Fetten aus Raps, Oliven und Sonnenblumenkernen. In Leinöl und fettem Seefisch sind die mehrfach ungesättigten Fettsäuren enthalten, die als besonders gesund gelten.

Fazit:

Ob Low-Carb oder nicht – wichtig ist für jeden Menschen eine ausgewogene Ernährung. Vor allen Dingen in der Kombination mit ausreichender Bewegung oder Sport ist das eine gute Sache. Vor allen Dingen sind wir Menschen individuell und jeder Mensch hat einen anderen Bedarf an bestimmte Nährstoffe. Es hängt auch vom Geschlecht, Alter, Fitnessgrad und vom Stoffwechseltypus ab, welche Diät am besten geeignet ist.

Tipps & Tricks
0 Comments

Über die Ursprünge des Roulettes

Roulette gehört zu den Klassikern in Online Casinos. Experten streiten sich darüber, ob die Geschichte des Roulettes Jahrhunderte oder sogar Jahrtausende umfasst. Sicher belegt ist das Auftreten des Roulettes zu Beginn des 17. Jahrhunderts in Italien, woraufhin es sich über Frankreich über den Kontinent verbreitete.

Gewisse Ursprünge von anderen Kulturen nähren allerdings die Vermutung, dass das Spiel von diesen Vorgängern inspiriert sein könnte. So war ein Spiel mit einem Glücksrad zum Beispiel bei römischen Legionären als Alternative zu Würfelspielen sehr beliebt. Die Vorgesetzten duldeten solche Glücksspiele in der Regel, um die Soldaten bei Laune zu halten.


Kleines Rädchen und Teufelsspiel

Zugeschrieben wird die Erfindung des Spiels dem französischen Mathematiker und Physiker Blaise Pascal. Doch beschrieb er in seiner Abhandlung zum Thema „Histoire de la Roulette“ lediglich kleine Rädchen, die er in seine numerologischen Überlegungen einbezog. Roulette heißt tatsächlich ins Deutsche übersetzt: „kleines Rädchen“. Ein anderer Begriff lautet „the devil‘s game“, was darauf zurückgeht, dass die Summe sämtlicher 38 Roulette-Zahlen der „Hexenzahl“ 666 entspricht. Suchen Sie nach einer Möglichkeit, Roulette online zu spielen, dann hilft dieser Verweis weiter.

Das deutsche Roulette und andere Varianten

In deutschen Landen gab es für eine längere Zeit eine konkurrierende Variante zum französischen Roulette, wie das Spiel mit seinen 36 Zahlen auch genannt wurde. Nur 18 Zahlen befanden sich in dieser Spielart in dem Roulettekessel und damit genau die Hälfte wie im übrigen Europa. Beachtung verdient zudem der Umstand, dass Roulette von Anfang an für die Spielbanken mit der Doppelnull „tauglich“ gemacht wurde. Hier betrug der Hausvorteil 5,4 % und nicht 2,7 %. Besonders „spielbankfreundlich“ erwies sich in den USA eine Abart mit nur 28 Kammern, der 0, der Doppelnull und dem amerikanischen Adler als Symbol der Unabhängigkeit. Der Adler zählte de facto als dritte Null, sodass der Hausvorteil gegen 10 % tendierte.

Die Glanzzeit des Roulettes

Als visionär erwies sich die Reform des Betreibers der deutschen Spielbank in Bad Homburg Francois Blanc. Dieser führte die Spieler 1841 mit dem werbewirksamen Verzicht auf die Doppelnull in Scharen zu seinem Spielcasino. Im Zuge dieser Konkurrenz zogen andere Betreiber nach, sodass das Roulette bis heute in eine amerikanische Variante mit der Doppelnull und in eine europäische Variante mit nur einer Null getrennt ist.

Fjodor Dostojewski beschrieb zu dieser Zeit in seinem Roman „Der Spieler“ die faszinierende Welt rund um das fiktive „Roulettenburg“ während seiner Europareise. Kurz darauf wurde das Roulette allerdings in Deutschland nach dem Sieg gegen Frankreich und der Reichseinigung wie schon zuvor beim Kriegsgegner verboten. Darauf fußt der Boom der Spielbank in Monaco, die seitdem das Eldorado für Spielernaturen aus aller Welt ist.

Gründe für die Popularität von Roulette

Roulette besitzt seine Strahlkraft aufgrund seiner magisch anmutenden Zahlenspielereien, die vor allem auf Personen mit einer Affinität zur Mathematik eine gewisse Faszination ausüben. Auf diese Weise tauchten bereits um das Jahr 1780 herum einzelne Strategien auf, mit Systemen die Gewinnwahrscheinlichkeit zu erhöhen. Diese Strategien, nachzulesen bereits bei Dostojewski, scheiterten allerdings allesamt an dem einfachen Umstand, dass Zahlen kein Gedächtnis besitzen.

Attraktiv ist auch die Vielzahl an Wetten sowie die absolute Fairness, weil die Wahrscheinlichkeit zu gewinnen stets nachvollziehbar bleibt, auch wenn vereinzelt Spieler immer wieder behaupten, Methoden entwickelt zu haben, die Gewinnwahrscheinlichkeit zu erhöhen wie zum Beispiel, den Lauf der Roulettekugel zu „berechnen“. Schließlich ist die im Vergleich mit anderen Glücksspielen hohe RTP-Quote, zumindest was die europäische Variante des Roulettes angeht, ein weiterer Grund für die Beliebtheit des Spiels.

Ein Ausblick: Das Roulette und die Digitalisierung

Die Digitalisierung hat dem Spiel noch einmal einen Popularitätsschub verliehen. So erblickte 1994 die erste Onlineversion das Licht der Welt und 2008 erschien der erste Live Dealer. Die Möglichkeiten modernster Spieltechnologien haben zudem zu einem Variantenreichtum des Glücksspiels geführt. Noch immer werden Jahr für Jahr neue Varianten von Roulette entwickelt, über deren Langlebigkeit die Reaktion des Publikums entscheidet. Da die Welt dank der Digitalisierung zu einem globalen Dorf schmilzt, fällt es nicht schwer, den Niedergang des amerikanischen Roulettes vorherzusehen, da jeder Spieler inzwischen die Möglichkeit hat, die europäische Variante zu spielen und damit den Bankvorteil zu halbieren.