Tipps & Tricks
0 Comments

Nagelpilz: Was hilft am schnellsten?

Nagelpilz ist nicht nur lästig, leider handelt es sich außerdem um eine ansteckende Krankheit. Genau aus diesem Grund ist schnelles Handeln wichtig. Auf der Seite: www.nagelpilz-behandlung.com erfahren Sie übersichtlich und auf den Punkt gebracht, wie Sie vorgehen sollten und den Nagelpilz auf schnellsten Weg beseitigen können. Ebenso gibt es bestimmte Symptome, welche Sie nicht ignorieren sollten.

Mit diesem nützlichen know-how tun Sie Ihrer eigenen Gesundheit und Ihren Mitmenschen etwas Gutes. Denn verantwortungsbewusstes Vorgehen ist das Mittel im Kampf gegen Nagelpilz.

Ernährung/Tipps & Tricks
0 Comments

Was ist die Intervalldiät?

Intervallfasten liegt aktuell total im Trend. Nicht nur Comedian und Arzt Dr. Eckart von Hirschhausen hat mit dieser Methode zahlreiche Kilos verloren und zeigt sich im TV nun deutlich erschlankt, auch zahlreiche andere Menschen profitieren von dieser neuen Abnehmmethode.
Doch was genau ist Intervallfasten und wie kann es sich auf den Körper auswirken?

Beim Intervallfasten wird zum Teil auf die Aufnahme von fester Nahrung verzichtet. Dabei spricht man bei der Intervallfasten grundsätzlich von zwei unterschiedlichen Modellen, die man je nach Lebensstil optimal in den Alltag integrieren kann.

16:8 Intervallfasten

Diese Methode zur Reduktion des Körpergewichts ist simpel und einfach in den Alltag zu integrieren. Bei dieser Form des Intervalldiät verzichtet man 16 Stunden lang auf die Nahrungsaufnahme. Ausschließlich Wasser und zuckerfreie Tees oder schwarzer Kaffee sind erlaubt. In den anderen acht Stunden darf man zu sich nehmen was man möchte. Jedoch empfiehlt es sich, nur 80% des Gesamtbedarf in diesen 8 Stunden zu sich zu nehmen, um den positiven Effekt des Fastens noch effektvoll zu unterstützen.

Wie Sie den Darm mit Schwarzkümmelöl beim Fasten auf Trab halten
Ernährung
0 Comments

Wie Sie den Darm mit Schwarzkümmelöl beim Fasten auf Trab halten

Unser Körper braucht jeden Tag Vitamine, Mineralstoffe und positive Fette, sodass sämtliche Stoffwechselprodukte reibungslos vonstatten gehen vermögen. Weiterhin ist ausreichend Eiweiß wichtig, damit jegliche Prozesse positiv vonstatten gehen vermögen.

Kohlenhydrate müssten in den Mahlzeiten zumindest in kargen Mengen integriert sein.

Weil fast alle Menschen heute nicht nach einer gesunden Ernährungsweise existieren und die Nahrung weniger Vitamine und Mineralstoffe enthalten als noch vor 50 Jahren (Äcker sind stellenweise abgearbeitet), sind Nahrungsergänzungsmittel heutzutage wichtiger denn je. Wer sich beispielsweise mit einem schwachen Immunsystem plagt, kann auf Mittel wie Schwarzkümmelöl zurückgreifen, wenn er auf medikamentöse Behandlungen vermeiden möchte.

Tipps & Tricks
0 Comments

Das blühende Leben – Sowie von Innen als auch von Außen mit Argireline!

Auf welche Weise wirkt Argireline?

Fehlerlos stramme Haut mit einem Wirkstoff? Das hört sich an wie ein Wunder, dass Alterserscheinungen innerhalb von unbedeutenden Wochen beträchtlich minimiert werden. Argireline wird haushälterisch aufgetragen und sorgt für sichtbare und beachtliche Auswirkung im Gefecht vs. Hautalterung. Die effizient dosierte Peptidkosmetik ist bekannt als weiche, nebenwirkungsfreie Möglichkeit zu Needling, Full-Facelifting und Botox.

Entgiftung mit stabilem Blutzuckerspiegel
Ernährung
0 Comments

Entgiftung mit stabilem Blutzuckerspiegel

 

Bedauerlicherweise nimmt eine Krankheit von Diabetes stetig zu. Immerwährend mehr Leute trauern über zu große Zuckerwerte und sind zu Beginn über eine Diagnose verunsichert. So war es ebenfalls bei meiner Wenigkeit. Die Blutzuckerwerte waren bedeutend erhöhter, als der Blutzuckerspiegel tatsächlich aussehen sollte. Der Doktor riet mir verständlicherweise zu der Umstellung der Lebensweise.

Meine Gewohnheiten mussten zweckmäßig angepasst werden und ich müsse besser auf mich achten. Zu Beginn hielt ich den Vortrag für maßlos und vernachlässigte die besonnenen Worte. Was konnte ich schon mit einem empfohlenen Blutzuckertagebuch herbeiführen? (Informationen zum Blutzuckertagebuch können Sie hier nachlesen: http://blutzuckerwertetabelle.de)

Nahrungsergänzungsmittel – Die Helfer beim Fasten
Tipps & Tricks
0 Comments

Nahrungsergänzungsmittel – Die Helfer beim Fasten

Was sind die gewöhnlichsten Nahrungsergänzungsmittel?

An vorderster Position stehen hierbei Calcium und Magnesium. Kalzium wird oftmals bei Ostheoporose zusammen mit Vitamin D3 verabreicht. Gleichermaßen zur Vorsorgemaßnahme dessen Am Lebensabend.

Magnesium nimmt so gut wie jeglicher Sportler ein. Magnesium unterbindet Waden- und alternative Krämpfe. Jede Menge Personen haben einen erhöhten Bedarf an Magnesium. Am besten sind Mittel aus Magnesiumcitrat; diese vermag der Leib am günstigsten aufarbeiten. Vitamine assistieren dem Immunsystem hierbei, auf Trab zu kommen.

Shiatsu zur geistigen Entspannung in den ersten Fastentagen
Tipps & Tricks
0 Comments

Shiatsu zur geistigen Entspannung in den ersten Fastentagen

Als Erweiterung der gewohnten Westlichen Medizin und mit höherer Selbstverantwortung für unsere eigene Gesundheit halten gleichermaßen laufend mehr fernöstliche Behandlungsweiseen Einzug in unser Leben. Shiatsu und Tai Chi sind lediglich zwei der effizienten Praktiken, um alternativ zu der körperlichen genauso die seelische Verfassung zu unterstützen und zu empfangen. Gründend auf traditionellen Überlieferungen kombinieren Tai Chi, Qigong und Yoga vielmehr als lediglich die asiatische Herkunft. Shiatsu in diesem Zusammenhang macht sich diese Traditionen zunutze und ergänzt diese in eine zeitgerechte Benutzung.

Alternative zum Rauchen – der Verdampfer
Gesundheit

Alternative zum Rauchen – der Verdampfer

Rund 28 % der Deutschen Rauchen regelmäßig. Während nur 25 % der Frauen zur Zigarette greifen, liegt der Anteil der Männer mit 32 % deutlich höher. Wird mit dem Rauchen einmal begonnen, ist es schwer diese Sucht wieder abzulegen. Der Verdampfer könnte als Alternative zum Rauchen dienen – oder aber auch als Zusatzoption. 

Was ist ein Verdampfer?

Ein Verdampfer ermöglicht es, getrocknete Kräuter oder aber auch Liquids zu inhalieren. Bei der Nutzung werden die Stoffe nicht verbrannt, sondern nur erhitzt. Das Resultat ist ein sanfter Dampf, der ohne Schadstoffe inhaliert werden kann. 

Was ist der Unterschied zum Rauchen?

Während beim Rauchen der Tabak verbrannt wird, werden die Stoffe im Verdampfer lediglich durch direkte oder indirekte Erhitzung in Dampf umgewandelt. Teer, Benzol und andere Schadstoffe bleiben hier aus. Zudem können im Verdampfer diverse Kräuter mit unterschiedlichen Wirkweisen inhaliert werden. So können Sie sich die Wirkstoffe verschiedener Kräuter zunutze machen. Möchten Sie sich entspannen oder einen Energiekick bekommen? Dann müssen Sie die entsprechenden Kräuter verwenden. Auch die Nutzung von E-Zigaretten kann vielfältiger sein als man vielleicht denkt. Dank verschiedener Geschmacks- und Intensitätsstufen der Liquid-Sorten ist Abwechslung garantiert. 

Welche gesundheitlichen Vorteile bietet ein Verdampfer?

Der Umstieg auf den Verdampfer hat durchaus gesundheitliche Vorteile. Das Rauchen oder Inhalieren von getrockneten Kräutern ist im Gegensatz zum Tabakrauchen gesünder – natürlich sollten nur legale Heilkräuter verwendet werden. 

Generell ist das Dampfen für das Herz und die Gefäße weniger schädlich als das herkömmliche Rauchen. Die Gefahr an Herz-Kreislauf-Problemen zu erkranken, ist geringer. Auch die Schadstoffzufuhr fällt niedriger aus. Dennoch muss darauf hingewiesen werden, dass auch das Verdampfen Sucht- und Gefahrenpotenziale bietet. So können auch Lungen- und Krebserkrankungen durch das Dampfen von Stoffen entstehen. 

Beim Verdampfer kommt es daher ganz klar darauf an, was verdampft wird: heilende Kräuter wie Baldrian, Tabak oder doch liquide Mittel? Je nach Stoff sind Risiken und Gefahren differenziert zu betrachten. Grundsätzlich sind Personen, die einen Vaporizer nutzen, nicht gesünder als Raucher. 

Ist der Verdampfer eine Möglichkeit, um mit dem Rauchen aufzuhören?

Erfolgt ein Umstieg auf die E-Zigarette oder den Verdampfer, wird die Wahrscheinlichkeit, mit dem Rauchen aufzuhören, nicht größer. Jedoch kann ein Verdampfer als Ausstieg dienen, wenn anstelle von Tabak entspannende Kräuter verdampft werden. Wichtig: Die Kräuter dürfen keine süchtig machenden Stoffe enthalten. In diesem Falle würden Nutzer nur von Tabak auf ein anderes Suchtmittel umsteigen. 

Werden jedoch gesunde Kräuter verdampft, kann ein Verdampfer bei der Rauchentwöhnung helfen. Der alltägliche der Griff zur Zigarette wird zunächst durch das Greifen zum Verdampfer ersetzt. So müssen Betroffene nicht direkt die Routinen über Bord werfen. In diesem Sinne gewöhnen Sie sich zunächst das Tabakrauchen ab, bevor Sie die Handlung selbst ablegen. Ist man nicht mehr süchtig nach dem Stoff, der zu sich genommen wird, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Sie tatsächlich mit dem Rauchen aufhören. So können Sie sich Schritt für Schritt das Rauchen abgewöhnen, ohne ein Gefühl des Verzichts.

Ist ein Verdampfer legal? 

Ein Vaporizer oder Verdampfer ist für Erwachsene grundsätzlich legal. Auch, wenn viele Jugendliche bereits rauchen und dampfen, ist es ihnen eigentlich nach deutscher Rechtsprechung untersagt. 

Für Erwachsene gibt es bei der Verwendung eines Verdampfers eine grundlegende Sache zu beachten: Die Nutzung ist erlaubt, wenn die verwendeten Stoffe legal sind. Würde beispielsweise Cannabis mit einem Vaporizer verdampft werden, wäre dies eine illegale und somit strafbare Handlung. Greifen Sie daher nur zu Stoffen, die auch erlaubt sind. Nur so sind Sie auf der sicheren Seite.

Fazit

Ein Verdampfer bietet vielfältige Möglichkeiten, diverse Wirkstoffe zu inhalieren und von ihren Wirkungen auf Körper und Geist zu profitieren. Dennoch sollten Sie bei der Nutzung auch immer Ihre Gesundheit im Auge behalten – diese sollte stets an erster Stelle stehen. 

Gut beraten: So findet man den passenden Versicherungstarif
Versicherung

Gut beraten: So findet man den passenden Versicherungstarif

Die Absicherung sämtlicher Eventualitäten ist hierzulande sehr gut. Für jedes Risiko gibt es bei irgendeinem Versicherungsanbieter eine passende Police. Viele Menschen sind gar überversichert oder schlichtweg falsch versichert. Doch wie kann das passieren? Versicherungsmakler möchten verkaufen, also Verträge mit ihren Kunden abschließen. Im Gespräch wird dabei dem Kunden oft suggeriert, unvernünftig sich selbst oder sogar seinen Liebsten gegenüber zu sein, wenn er einen bestimmten Vertrag nicht abschließt – appelliert jemand an unsere Vernunft, geben wir schnell nach. Ratzfatz wird der Ordner mit den Versicherungspolicen daheim immer dicker.

Wie also trennt man Spreu von Weizen? Welche Versicherungen sind wirklich nötig? Und gibt es Risiken, für deren Absicherung es Alternativen zu teuren Policen gibt? Besonders bei Zahnzusatzversicherungen scheiden sich dabei die Geister. Die einzige Möglichkeit, die Verbraucher wirklich haben, um über den Sinn eines bestimmten Versicherungsvertrages nachzudenken, ist die eigene sorgfältige Recherche.

Gute Versicherungsverträge erkennen

Versicherungsmakler besuchen in ihrer Laufbahn zahlreiche Schulungen. Da mag die Frage aufkommen, ob ein Laie durch eigene Informationsbeschaffung da mithalten kann. Selbstverständlich ist die Absicherung von Risiken ein vielseitiger Fachbereich, doch wer sich als Verbraucher schlaumachen möchte, kann getrost auf einen Teil des Know-hows verzichten. Wichtig ist es dabei eigentlich nur, Policen entschlüsseln und vergleichen zu können – Portale können einem diese Arbeit sogar abnehmen und durch Symbole anzeigen, wenn eine Police bezüglich eines gewissen Punktes gut abschneidet oder schlecht.

Auf diese Dinge muss man bei Vertragsabschluss achten

Auf den ersten Blick kann ein Angebot wunderbar aussehen. Sieht man genauer hin, stellt man häufig fest, dass Klauseln den Versicherungsschutz einschränken oder zeitlich beschränken. Bemerkt man dies nicht, steht man im schlimmsten Fall irgendwann vor dem Problem, eine hohe Rechnung nicht begleichen zu können, weil die Versicherung nicht für den Schaden aufkommen möchte.

Zunächst sollte der Verbraucher das Risiko, das er versichern möchte, genau definieren können. Nur wer weiß, was er absichern möchte, kann eine Police auf vollständige Leistungsübernahme überprüfen. Bei Zahnzusatzversicherungen gibt es gleich mehrere Optionen, die in Tarifen enthalten sein können oder eben nicht. Dazu gehören beispielsweise Prophylaxe, Zahnerhalt und Zahnersatz. Ist dem Kunden all das wichtig, weil er für alle Eventualitäten gerüstet sein will, muss eine entsprechende Zahnzusatzversicherung abgeschlossen werden. Drückt der Schuh wiederum akut, eignen sich Tarife mit Sofortleistung wie jene der Ergo Direkt Versicherung. Mit dem Ergo Direkt Zahnzusatz werden 90–100 % der Kosten übernommen – so können Patienten dringliche Behandlungen durchführen und genießen trotz erhöhter Beitragskosten eine finanzielle Entlastung.

Jeder legt seine Prioritäten anders, doch die Prüfung der Leistungen einer Versicherung muss unbedingt vor der Vertragsunterzeichnung erfolgen. Nur so lassen sich Enttäuschungen, finanzieller Verlust, Gutachten und Klagen vermeiden.

Ebenso muss sich jeder im Klaren darüber sein, ob das Gut, das er versichern möchte, auch wirklich versicherbar ist. Wer beispielsweise direkt am Fluss wohnt, kann sein Haus in der Regel nicht gegen Hochwasser versichern, weil das Risiko für die Versicherung zu hoch und zu absehbar ist. Ebenso verhält es sich mit dem Mitversichern von Zahnlücken im Rahmen der Zahnzusatzversicherung: Ist eine Lücke nicht versichert, leistet der Anbieter im Falle eines Zahnersatzes an dieser Stelle nichts. Ist es möglich, die Lücke mitzuversichern, wird die Prämie meist unverhältnismäßig hoch. Hierbei gilt es also, Kosten und Nutzen klar abzuwägen.

Vertragsänderungen lesen

Auch im Laufe des Versicherungsschutzes sollten Kunden stets aktuelle Vertragsänderungen lesen und überprüfen, ob im Falle einer Leistungsstreichung oder außerordentlichen Beitragserhebung ein Sonderkündigungsrecht zum Einsatz kommt. Wieder gilt es, genau zu überlegen, ob man mit den Änderungen leben kann oder ob ein Neuvertrag inklusive möglicher Wartezeit mehr Sinn macht.

Alternativen zum Versicherungspaket

Auf dem Markt gibt es viele gute Versicherungen. Einige Menschen bevorzugen es, auf eine Police – beispielsweise Zahnzusatz – zu verzichten und stattdessen Geld auf ein separates Konto einzuzahlen, dass im Falle eines Zahnersatzes verwendet wird. So kann man das Geld anderweitig ausgeben, wenn die Zähne gesund bleiben. Ebenso besteht aber auch das Risiko, dass das Guthaben nicht ausreicht, wenn mehrere Zähne betroffen sind. Für diesen Fall dient die Zahnzusatzversicherung als Sicherheit.

Intervallfasten – mit viel Disziplin zur Traumfigur
Gesundheit

Intervallfasten – mit viel Disziplin zur Traumfigur

Fast jeder Mensch kommt in seinem Leben an den Punkt, an dem eine Diät in den Fokus rückt. Die Gründe können recht verschieden sein. Während einige schlichtweg ein paar Pfunde zu viel auf der Hüfte haben, müssen andere aus gesundheitlichen Gründen das Gewicht drastisch reduzieren. Massives Übergewicht führt zu multiplen Erkrankungen. Das beginnt bei Gelenkentzündungen und Schmerzen und endet nicht selten bei Diabetes. Hinzu kommen Kreislaufbeschwerden und das Risiko für Herzinfarkte steigt. So weit sollte es niemand kommen lassen. Wer nicht an einer Stoffwechselkrankheit leidet und ansonsten recht gesund ist, kann bereits mit der Umstellung der Ernährung einiges erreichen. 

Abwechslungsreiche Kost – Low Carb als Grundidee nutzen

Kohlenhydrate zählen zu den Nährstoffen, die der Körper besonders gern als Energiereserve anlegt. Früher war das auch recht praktisch. Denn Essen gab es nicht im Überfluss und in schlechten Zeiten konnte der Körper von diesen Reserven zehren. Doch heute sieht das ganz anders aus. Leider hat sich der Stoffwechsel im Laufe der Evolution nicht sonderlich gut an den Überfluss anpassen können und wer stets und ständig über das Sättigungsgefühl hinweg isst, muss sich nicht wundern, dass die Kilos immer mehr werden.

Damit es mit dem Abnehmen klappt, muss zunächst die Ernährung umgestellt werden. An dieser Stelle ist es hilfreich, die Zufuhr der Kohlenhydrate zu reduzieren oder im besten Fall, wie bei der Low Carb Diät, ganz darauf zu verzichten. Satt werden bei der Low Carb Diät funktioniert natürlich dennoch. Denn es gibt ausreichend Alternativen, die nicht nur sehr gut sättigen, sondern den Körper mit ausgewogenen Nährstoffen versorgen. 

Fasten als neue Methode, um Gewicht zu verlieren

Das Fasten ist im Grunde genommen nichts Neues. Viele nutzen beispielsweise das Heilfasten, um sich innerlich zu reinigen. Dabei kann das Fasten sogar dabei helfen, Gewicht zu verlieren. Die Rede ist vom Intervallfasten. Hierbei geht es nicht darum, dauerhaft nichts zu essen, sondern es ist viel wichtiger, nur zu bestimmten Zeiten Nahrung zu sich zu nehmen. Es handelt es sich nicht um eine klassische Diät, sondern um eine gesonderte Ernährungsweise, die sehr gut mit Low Carb Kost kombiniert werden kann. Sie können diese Methode ein paar Wochen durchführen, Monate oder, wenn es Ihnen liegt, ein Leben lang. 

Die meisten Menschen setzen auf die 16 / 8 Methode. Das bedeutet, Sie fasten 16 Stunden am Stück. Während dieser Zeit dürfen Sie keine feste Nahrung oder Kalorien zu sich nehmen. Auch die Aufnahme von süßen Getränken ist tabu. Lediglich das Trinken von Wasser oder ungesüßtem Tee ist gestattet. In den 8 Stunden darauf dürfen Sie essen. Versuchen Sie mindestens zwei Hauptmahlzeiten zu sich zu nehmen. Achten Sie dennoch unbedingt darauf, was Sie essen. Orientieren Sie sich dabei an einer gesunden und ausgewogenen Ernährung, die hauptsächlich aus frischen Zutaten besteht. Versorgen Sie den Körper mit allen wichtigen Nährstoffen. Wer konsequent das Intervall Fasten durchführt, wird langfristig betrachtet Erfolge sehen. Dabei ist es sehr wichtig, dass Sie dennoch auf Fast Food, fettiges und übermäßig süßes Essen verzichten. Denn das hilft weder beim Abnehmen noch ist es gut für die Gesundheit.

Zeiten des Fastens anpassen

Ausnahmen bestätigen die Regel. Sie sind nicht gezwungen, sich ständig strickt an die 16 / 8 Regel zu halten. Hin und wieder lässt es sich einfach nicht in den Tagesablauf integrieren. Experten zufolge funktioniert die Methode auch mit 14 /10. Versuchen Sie die Fastenzeit so zu legen, dass es sich möglichst gut in den Alltag einfügen lässt. Erstellen Sie sich zusätzlich einen Ernährungsplan, der Ihnen dabei hilft, abwechslungsreich zu essen.

Gemeinsam gelingen solche Vorhaben meist am besten. Vielleicht können Sie Ihren Partner dazu überreden, sich an der neuen Ernährungsform zu beteiligen. 

Fazit

Gewicht dauerhaft zu reduzieren, bedarf einer ordentlichen Portion an Selbstdisziplin. Mit dem Intervallfasten haben Sie die Möglichkeit, gesund abzunehmen, ohne dabei wirklich auf vieles verzichten zu müssen. Natürlich gelingt es nur, wenn Sie dennoch nicht zu sehr über die Stränge schlagen, wenn die Zeit für die Nahrungsaufnahme beginnt.

Die effektivsten Schutzmaßnahmen gegen das COVID-19 Virus
Gesundheit

Die effektivsten Schutzmaßnahmen gegen das COVID-19 Virus

In Zeiten von Social Distancing sind alle dazu gezwungen ihr Konsumverhalten zu reflektieren und die Freizeitgestaltung neu zu denken. Manchmal ist ein solcher Gedankenanstoß gar nicht so schlecht, um aus alten Strukturen herauszubrechen. Trotzdem stehen der Selbstschutz sowie der Schutz schwächerer im Fokus. Effektive Schutzmaßnahmen sind noch einmal hier zusammengefasst.

Schutzmasken

In den Bundesländern in Deutschland ist es nicht mehr möglich ohne Masken aus dem Haus zu gehen. Dieser Herausforderung stehen alle deutschen Bürger zurzeit gegenüber. Für den einen ist es schon zur Routine geworden und andere können sich einfach nicht daran gewöhnen. Um sich und andere zu schützen ist beim Kauf einer Schutzmaske vor allem die Qualität entscheidend. Neben der Qualität könnte aber auch die Nachhaltigkeit ein Kaufgrund sein. Schutzmasken mit Baumwolle als Material können bei 90 Grad Celsius nach der Nutzung gewaschen werden. Für eine mehrfache Nutzung ohne Infektionsgefahr sind diese super geeignet.

Handschuhe

Zwar besteht in den Einkaufsläden nur Maskenpflicht, doch es ist möglich noch weitere Schutzmaßnahmen zu ergreifen, wenn es einem persönlich nicht ausreicht. Einweghandschuhe können genutzt werden und direkt nach dem Einkauf entsorgt werden. Auch normale Handschuhe, die normalerweise nur für den Winter gedacht sind, können verwendet werden. Hier sollte allerdings darauf geachtet werden diese innerhalb von 72 Stunden nur einmal zu verwenden und sie regelmäßig zu waschen.

Social Distancing

Die Maßnahmen werden immer weiter gelockert, doch muss das nicht als Anlass gesehen werden sich selbst wieder sofort in das Getümmel zu stürzen. Ein Film kann auch auf der Couch angeschaut werden und Sport kann auch als Home Workout oder mit dem Haushalt im Garten gemacht werden. Wer auf Freunde treffen nicht verzichten möchte, kann das Treffen einfach nach draußen verlegen. Im Garten oder im Park kann der Mindestabstand besser gewährleistet werden und die Gespräche sind trotzdem so vertraut wie eh und je. Eine weitere tolle Möglichkeit mit Freunden und auch Geschäftspartnern in Kontakt zu bleiben ist Videochat.

Arbeitsbedingt oder aufgrund von anderen persönlichen Bedingungen ist Social Distancing nicht immer möglich. Jeder kann es aber im eigenen Gestaltungsrahmen so gut es geht umsetzen.

Hände waschen

Hände waschen ist ein einfacher und simpler Prozess, den wirklich jeder als Schutzmaßnahme treffen kann. Hände waschen ist ganz natürlich, schließlich haben wir es schon immer gemacht. Um sich gegen COVID-19 zu schützen, gewinnt Händewaschen aber an noch größerer Relevanz. Es ist eines der sichersten Vorbeugungen, um Corona nicht zu bekommen und auch keine anderen Menschen anzustecken. Auch Desinfektionsmittel nach dem Händewaschen oder vor und nach dem Einkaufen ist eine gute Möglichkeit. Hände unterwegs zu waschen ist nicht immer möglich, aber Desinfektionsmittel kann einfach in die Tasche gesteckt werden und bei Bedarf verwendet werden.

Beim Händewaschen ist übrigens die Technik entscheidend. Im Internet gibt es eine Vielzahl an Tutorials die erklären, wie Hände gründlich gewaschen werden.

Positives Mindset

Eine letzte Schutzmaßnahme ist ein positives Mindset zu bewahren und sich nicht von der aktuellen Situation aus der Bahn reißen zu lassen. Die positive Sicht auf das Leben kann in dieser Zeit durch die Besinnung auf das wichtigste im Leben bewahrt werden: die Familie.

Auch Meditation, gesunde Ernährung und ein gesundes Körpergefühl können helfen die Corona Zeit zu überstehen. Entspannung und positive Momente am Tag sollten im Fokus der Aufmerksamkeit stehen und als Erfolgserlebnisse gezählt werden. Noch ein Tipp zuletzt: tiefgründige Gespräche mit nahestehenden Personen helfen bekanntlich immer.

Fazit

Corona stellt uns alle vor neue Herausforderungen. Jeder kann im eigenen Ermessungsspielraum und Gestaltungsrahmen mit dem Virus und der neuen Situation umgehen. Wichtig ist nur, dass jeder versucht den Nächsten zu schützen und so die Infektionswelle zu verlangsamen. Mit ein wenig Zusammenhalt und den passenden Schutzmaßnahmen ist die Zeit für die meisten Menschen gut überbrückbar.

Low-Carb verspricht Abnehmen ohne Hungern – ist das so einfach?
Gesunde

Low-Carb verspricht Abnehmen ohne Hungern – ist das so einfach?

In den USA gibt es einen regelrechten Hype um die Low-Carb Diät. Die Regale in den Supermärkten sind voll mit Produkten, die für diese Art der Ernährung ausgelegt sind und auch prominente Anhänger gibt es viele.

Doch was so leicht und einfach aussieht, ist es noch lange nicht. Ernährungswissenschaftler in Deutschland sehen die Low-Carb Ernährung mit skeptischen Augen und selbst die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) ist der Meinung, dass eine Reduzierung von Kohlehydraten nicht notwendig ist. Denn es gibt verschiedene Kohlehydrate und nicht alle sind schlecht. Mit den richtigen Kohlehydraten ist eine Low-Carb Ernährung nicht einmal so falsch. Grundsätzlich sind sich die Ernährungswissenschaftler auf der ganzen Weg nicht einig, wie die optimale Ernährung aussehen soll.

Die Vorteile der Kohlehydrate

Unser Körper ist Kohlehydrate gewohnt – ganz anders als die Inuit, die sich ausschließlich von Fetten und Eiweißen ernähren. Ein vollständiger Verzicht auf Kohlehydrate ist für den menschlichen Körper nicht gesund, denn sie regeln den Stoffwechsel von Fetten und Proteinen. Bei No Carb Diäten nehmen Sie trotz grossen Verzehrmengen an Eiweiss und Fett ab, da der Stoffwechsel ohne Kohlehydrate nicht so effektiv ist. Wenn Sie allerdings an Ihrem Muskelaufbau arbeiten, sind große Mengen Eiweiß wiederum wichtig.

  • Langsam resorbierbare Kohlehydrate

Zu den lang resorbierbaren Kohlehydraten zählen beispielsweise Vollkornprodukte mit ganzen Körnern. Bei gemahlenen Körnern verpufft die langsame Aufnahme. Ebenfalls lang resorbierbare Kohlehydrate liefern generell Hülsenfrüchte wie Erben oder Bohnen.

  • Schnell resorbierbare Kohlehydrate

Bei stärkehaltigen Lebensmitteln wie Kartoffeln, Reis und Weissbrot nimmt der Körper die Kohlehydrate schnell auf. Dadurch entsteht kein langes Sättigungsgefühl und der Körper signalisiert sehr schnell wieder Hunger.

Für wen ist eine Low-Carb Ernährung sinnvoll?

Wenn Sie an einer Typ-2-Diabetes leiden sollten Sie vor allem schnell resorbierbare Kohlehydrate vermeiden. Weissbrot und vor allem Süssigkeiten lassen den Blutzucker schnell steigen und die Ausschüttung von Insulin ebenfalls stark in Höhe schiessen. Zudem kann ein hoher Insulinspiegel auf lange Sicht die Arteriosklerose fördern. Langsam resorbierbare Kohlehydrate regen die momentane Insulinausschüttung nicht so stark an.

Auch wenn Sie an einem hohen Blutdruck leiden, sollten Sie Kohlehydrate reduzieren, denn auch hier gelten die gleichen Faktoren. Ein hoher Blutzuckerspiegel und Insulinresistenz fördern einen hohen Blutdruck. Ebenso sind bei einigen Fettstoffwechselstörungen der Verzicht oder die Reduzierung von Kohlehydraten von Vorteil.

Low-Carb – essen was das Zeug hält?

Wer meint, mit einer Low-Carb Diät kann man alles ausgiebig essen, ausser Kohlehydrate, der irrt. Wenn Sie grundsätzlich mehr Kalorien aufnehmen als Sie brauchen, nehmen Sie zu.

Vor allem spielt das Alter eine große Rolle. Wer jung ist, kann sich große Naschereien und üppige Partys noch leisten. Ab einem Alter von 40 Jahren wird es zunehmend schwieriger zu viele Kilos loszuwerden. Für den veränderten Stoffwechsel ist der sinkende Hormonspiegel verantwortlich. Die Produktion von Sexualhormonen wird weniger, wodurch auch das Wachstumshormon Somatotropin sinkt. Es fördert den Fettabbau und das Muskelwachstum.

Low-Carb und die richtigen Fette

Bei einer Low-Carb Ernährung sollten Sie auch auf die richtigen Fette achten, die Sie zu sich nehmen. Für den Stoffwechsel ist es sogar essentiell, wenn Sie eine ausgewogene Menge an richtigen Fetten verzehren.

Wer zu wenig isst oder eine extreme Diät einhält, nimmt auch weniger Fett zu sich. Vitamin- und Hormonmangel sind die Folgen. Vor allem ist es wichtig hochwertiges Fett in den Speiseplan einzuplanen. Hierbei liegt die Priorität bei pflanzlichen Fetten aus Raps, Oliven und Sonnenblumenkernen. In Leinöl und fettem Seefisch sind die mehrfach ungesättigten Fettsäuren enthalten, die als besonders gesund gelten.

Fazit:

Ob Low-Carb oder nicht – wichtig ist für jeden Menschen eine ausgewogene Ernährung. Vor allen Dingen in der Kombination mit ausreichender Bewegung oder Sport ist das eine gute Sache. Vor allen Dingen sind wir Menschen individuell und jeder Mensch hat einen anderen Bedarf an bestimmte Nährstoffe. Es hängt auch vom Geschlecht, Alter, Fitnessgrad und vom Stoffwechseltypus ab, welche Diät am besten geeignet ist.

Tipps & Tricks
0 Comments

Über die Ursprünge des Roulettes

Roulette gehört zu den Klassikern in Online Casinos. Experten streiten sich darüber, ob die Geschichte des Roulettes Jahrhunderte oder sogar Jahrtausende umfasst. Sicher belegt ist das Auftreten des Roulettes zu Beginn des 17. Jahrhunderts in Italien, woraufhin es sich über Frankreich über den Kontinent verbreitete.

Gewisse Ursprünge von anderen Kulturen nähren allerdings die Vermutung, dass das Spiel von diesen Vorgängern inspiriert sein könnte. So war ein Spiel mit einem Glücksrad zum Beispiel bei römischen Legionären als Alternative zu Würfelspielen sehr beliebt. Die Vorgesetzten duldeten solche Glücksspiele in der Regel, um die Soldaten bei Laune zu halten.


Kleines Rädchen und Teufelsspiel

Zugeschrieben wird die Erfindung des Spiels dem französischen Mathematiker und Physiker Blaise Pascal. Doch beschrieb er in seiner Abhandlung zum Thema „Histoire de la Roulette“ lediglich kleine Rädchen, die er in seine numerologischen Überlegungen einbezog. Roulette heißt tatsächlich ins Deutsche übersetzt: „kleines Rädchen“. Ein anderer Begriff lautet „the devil‘s game“, was darauf zurückgeht, dass die Summe sämtlicher 38 Roulette-Zahlen der „Hexenzahl“ 666 entspricht. Suchen Sie nach einer Möglichkeit, Roulette online zu spielen, dann hilft dieser Verweis weiter.

Das deutsche Roulette und andere Varianten

In deutschen Landen gab es für eine längere Zeit eine konkurrierende Variante zum französischen Roulette, wie das Spiel mit seinen 36 Zahlen auch genannt wurde. Nur 18 Zahlen befanden sich in dieser Spielart in dem Roulettekessel und damit genau die Hälfte wie im übrigen Europa. Beachtung verdient zudem der Umstand, dass Roulette von Anfang an für die Spielbanken mit der Doppelnull „tauglich“ gemacht wurde. Hier betrug der Hausvorteil 5,4 % und nicht 2,7 %. Besonders „spielbankfreundlich“ erwies sich in den USA eine Abart mit nur 28 Kammern, der 0, der Doppelnull und dem amerikanischen Adler als Symbol der Unabhängigkeit. Der Adler zählte de facto als dritte Null, sodass der Hausvorteil gegen 10 % tendierte.

Die Glanzzeit des Roulettes

Als visionär erwies sich die Reform des Betreibers der deutschen Spielbank in Bad Homburg Francois Blanc. Dieser führte die Spieler 1841 mit dem werbewirksamen Verzicht auf die Doppelnull in Scharen zu seinem Spielcasino. Im Zuge dieser Konkurrenz zogen andere Betreiber nach, sodass das Roulette bis heute in eine amerikanische Variante mit der Doppelnull und in eine europäische Variante mit nur einer Null getrennt ist.

Fjodor Dostojewski beschrieb zu dieser Zeit in seinem Roman „Der Spieler“ die faszinierende Welt rund um das fiktive „Roulettenburg“ während seiner Europareise. Kurz darauf wurde das Roulette allerdings in Deutschland nach dem Sieg gegen Frankreich und der Reichseinigung wie schon zuvor beim Kriegsgegner verboten. Darauf fußt der Boom der Spielbank in Monaco, die seitdem das Eldorado für Spielernaturen aus aller Welt ist.

Gründe für die Popularität von Roulette

Roulette besitzt seine Strahlkraft aufgrund seiner magisch anmutenden Zahlenspielereien, die vor allem auf Personen mit einer Affinität zur Mathematik eine gewisse Faszination ausüben. Auf diese Weise tauchten bereits um das Jahr 1780 herum einzelne Strategien auf, mit Systemen die Gewinnwahrscheinlichkeit zu erhöhen. Diese Strategien, nachzulesen bereits bei Dostojewski, scheiterten allerdings allesamt an dem einfachen Umstand, dass Zahlen kein Gedächtnis besitzen.

Attraktiv ist auch die Vielzahl an Wetten sowie die absolute Fairness, weil die Wahrscheinlichkeit zu gewinnen stets nachvollziehbar bleibt, auch wenn vereinzelt Spieler immer wieder behaupten, Methoden entwickelt zu haben, die Gewinnwahrscheinlichkeit zu erhöhen wie zum Beispiel, den Lauf der Roulettekugel zu „berechnen“. Schließlich ist die im Vergleich mit anderen Glücksspielen hohe RTP-Quote, zumindest was die europäische Variante des Roulettes angeht, ein weiterer Grund für die Beliebtheit des Spiels.

Ein Ausblick: Das Roulette und die Digitalisierung

Die Digitalisierung hat dem Spiel noch einmal einen Popularitätsschub verliehen. So erblickte 1994 die erste Onlineversion das Licht der Welt und 2008 erschien der erste Live Dealer. Die Möglichkeiten modernster Spieltechnologien haben zudem zu einem Variantenreichtum des Glücksspiels geführt. Noch immer werden Jahr für Jahr neue Varianten von Roulette entwickelt, über deren Langlebigkeit die Reaktion des Publikums entscheidet. Da die Welt dank der Digitalisierung zu einem globalen Dorf schmilzt, fällt es nicht schwer, den Niedergang des amerikanischen Roulettes vorherzusehen, da jeder Spieler inzwischen die Möglichkeit hat, die europäische Variante zu spielen und damit den Bankvorteil zu halbieren.

Tipps & Tricks
0 Comments

Was macht einen gepflegten Mann aus?

Glamourmagazine und zahlreiche Social-Media-Profile lassen eine deutliche Veränderung erkennen.

Während früher hübsche Frauen, das Titelbild zierten und die Innenseiten der Zeitschriften Einblicke in die besten Diäten gaben und zahlreiche Schönheitselixiere für die Frau beinhalteten, finden sich immer mehr Tipps zur Pflege für den Mann.

Wie auch Sie Ihr Äußeres pflegen und in Szene setzen können, erfahren Sie in diesem Artikel.

Die richtige Frisur

Männer, die bei Frauen gut ankommen wollen, sollten sich mit ihrer Haarpracht genauso auseinandersetzen wie es auch Frauen machen. Dabei gilt nicht ein spezieller Haarschnitt als besonders attraktiv – denn das hängt natürlich immer vom Träger ab. Egal, ob Sie sich für einen frechen Kurzhaarschnitt, längere Haare im Zopf oder eine Glatze entscheiden – achten Sie hierbei immer darauf, dass es zu Ihrem Wesen passt und damit Sie sich wohlfühlen.

Falls Sie unsicher sind, was zu Ihrem Typ passt, ist es eine gute Idee, wenn Sie sich Zeit nehmen einen kompetenten Friseurladen aufzusuchen und sich in die Hände eines Profis zu begeben. Ein Friseur kann Sie gut beraten, welcher Schnitt bei Ihnen schön aussieht und zu Ihrem Typ passt.

Die richtige Pflege

Dank des stets wachsenden Marktes findet jeder Mann die richtigen Produkte für sich. Benutzen Sie ein gut riechendes Duschgel und ein Shampoo, das Ihre Haare sauber macht und gut pflegt. Auch Männer sollten eine Gesichtscreme verwenden. Wenn Sie sich für das Rasieren entscheiden, sollten Sie Ihre Gesichtshaut mit einem Aftershave pflegen.

Damit Sie diese Pflegeroutine in Ihren Alltag etablieren können, sollten Sie sich dafür ausreichend Zeit einplanen.

Sie müssen nicht jeden Tag eine Gesichtsmaske machen, aber hin und wieder sollten Sie neben dem täglichen Gesichtswaschen sowie eincremen ihre Haut mit einer Maske besonders reichhaltig pflegen. Wenn Sie kein geeignetes Produkt in der Drogerie finden, können Sie sich auch eine selbst gemachte aus Kokosöl und Kaffeesatz mischen.

Hier finden Sie mehr zum Thema Produkte für Männer: https://www.t-online.de/leben/mode-beauty/id_65646316/die-richtige-pflege-fuer-trockene-maennerhaut.html.

Männlichkeit zeigen

Ein Mann ist ein Mann, wenn er es zeigt. Damit sind kein arrogantes Machogehabe und ein unfaires Verhalten gegenüber Frauen gemeint. Frauen stehen meist auf Männer, die etwas Männliches an sich haben. Das kann eine typisch männliche Figur mit vielen Muskeln und einem Waschbrettbauch sein oder aber auch ein Vollbart.

Auch, wenn Sie keine Lust haben ins Fitnessstudio zu gehen sollten Sie hier nicht aufgeben. Sie können auch männlich sein, ohne einen Bodybuilder-Körper zu haben. Achten Sie beispielsweise auf einen lässigen Haarschnitt (wie bereits im oberen Abschnitt erwähnt) oder lassen Sie sich Ihren Bart wachsen.

Viele Frauen finden Vollbart und einen Drei-Tages-Bart sehr sexy – doch es gibt auch jene, die lieber auf eine glatte Haut im Gesicht eines Mannes stehen.

Also liegt es hier wieder bei Ihnen: Entscheiden Sie sich für diese Bartlänge, die Ihnen am besten gefällt und worin Sie sich wohlfühlen.

Für viele Männer gehört zur Männlichkeit und zum äußeren Erscheinungsbild neben den muskulösen Oberarmen und den starken Schultern auch das eigene Geschlechtsorgan dazu. Es scheint so, dass Männer sich nur dann männlich fühlen, wenn ihr Penis entsprechend groß ist und sie gut im Bett sind.

Für Frauen ist das aber kein K.O.-Kriterum, wenn es darum geht, einen Partner fürs Leben zu finden.

Wenn Sie sich dennoch mit diesem Thema auseinandersetzen möchten, dann können Sie den ausführlichen Cialis Nutzerbericht lesen.

Schöne Kleidung

Das Gerücht, dass nur Frauen gerne shoppen gehen, verfliegt immer mehr. Es gibt mittlerweile unzählige Männer, die gerne in Ihrer Freizeit in verschiedene Läden stürmen und sich von Kopf bis Fuß neu einkleiden.

Auch Männer sollten viel Wert auf saubere und ordentliche Kleidung legen. Hier müssen keinesfalls die teuersten Marken eingekauft werden – es geht darum, dass Sie sich in Ihren Kleidungsstücken wohlfühlen und sie zu Ihrem Stil passen.

Fazit

Damit ein Mann gepflegt wirkt, müssen verschiedene Kriterien passen. Achten Sie unbedingt auf Ihre Frisur, eine ausgewogene Ernährung, pflegen Sie sich und kleiden Sie sich schön ein.

Nicht zuletzt finden Frauen besonders charmante Männer mit einem Lächeln besonders sexy.

Gesunde
0 Comments

Darm und die Haut – ist der Darm gesund, strahlt die Haut in ihrer besten Form!

Wie viele Menschen wissen, wirkt sich die Gesundheit des Darms auch auf die Haut aus. Wenn man einen gesunden und gut funktionierenden Darm hat, dann strahlt die Haut.

Es gibt verschiedene Methoden, um die Darmgesundheit in Schwung zu bringen.

Wie kann man seinen Darm gesund machen?

Einmal jährlich oder nach einer Antibiotika-Einnahme empfiehlt es sich eine Darmkur zu machen. Man kann dies natürlich auch in Begleitung eines Arztes oder Heilpraktikers durchführen.

Das Ziel der Darmreinigung sind folgende Punkte:

  • Die Darmschleimhaut soll sich regenerieren.
  • Entzündungsprozesse im Darm sollten reduziert werden.
  • Die Darmflora wird gestärkt und sorgt damit für ein gesundes Immunsystem.
  • Die Darmbakterien, die für den Körper schädlich sind, werden reduziert.
  • Durchfall bzw. Verstopfung werden reduziert.

Hier wird nicht abgeführt, bzw. keine totale Stuhlentleerung angestrebt. Während bei einer Darmreinigung die kurzfristige Entleerung (Einlauf usw.) erzielt wird, geht es hier darum, den Darm langfristig zu heilen.

Wie wird eine Darmreinigung durchgeführt?

Hierfür braucht man drei Komponenten:

  • Flohsamenschalen (damit werden die Ablagerungen gelockert und die Toxine gelöst)
  • Bentonit (das Mineralerde bindet die Toxine an sich und werden somit zusammen mit dem Stuhlgang nach außen befördert)
  • Probiotikum (dieses Produkt unterstützt den Körper eine gesunde Darmflora aufzubauen)

Je nachdem, wie lange man die Kur machen möchte, empfiehlt es sich beispielsweise 10 Tage, 4 Wochen oder auch 8 Wochen der Darmsanierung zu unterziehen.

Daneben können auch noch weitere Zusatzmittel integriert werden:

  • Sango Meereskoralle
  • Gerstengras
  • Chlorella
  • Natürliche Mittel zur Parasitenbekämpfung

Wie führt man die Darmsanierung durch?

Man mischt die Flohsamenschalen sowie das Bentonit in gleicher Menge mit Wasser zusammen, schüttelt oder mixt es und trinkt es sofort aus.

Je nachdem, wie man möchte, kann man diesen Shake nun ein- oder  zweimal am Tag einnehmen. Grundsätzlich sollte der Shake immer in etwa eine Stunde vor einer Mahlzeit eingenommen werden. Falls das nicht geht, kann man ihn auch ruhig 2-3 Stunden nach der letzten Mahlzeit trinken.

Das Probiotikum wird nicht zusammen mit dem Shake eingenommen, sondern am besten kurz vor dem Essen oder auch während der Mahlzeit.

Wichtig ist, dass man immer genügend trinkt, da Flohsamenschalen aufquellen und sonst zu Bauchkrämpfen führen können.

Man kann die Shakemenge auch steigern:

Beispiel Woche 1: 1 Shake

Beispiel Woche 2: 2 Shakes

Beispiel Woche 3: 2 Shakes

Beispiel Woche 4: 1 Shake

Ernährung während der Darmsanierung!

Die Ernährung hat einen großen Einfluss auf die Darmgesundheit, deshalb sollte man während der Kur, aber auch nachher, auf eine gute Nährstoffzufuhr achten.

Empfohlen sind folgende Lebensmittel:

  • Frisches Obst und Gemüse
  • Wildkräuter
  • Nüsse und Samen (Leinsamen regen die Verdauung an)
  • Vollkornprodukte
  • Kartoffeln
  • Hülsenfrüchte
  • Dörrpflaumen
  • Löwenzahntee
  • Kürbiskerne

Man sollte folgende Nahrungsmitteln vermeiden:

  • Tierische Produkte wie Fleisch, Fisch, Milch, Eier
  • Zuckerhaltige Nahrungsmittel (Kekse, Schokolade usw.)
  • Fetthaltige Produkte (Chips, Backwaren)
  • Alkohol
  • Raffiniertes Mehl oder Cerealien
  • Raffiniertes Öl
  • Kaffee

Daneben kann man auch Einläufe oder Intervallfasten machen, um die Darmreinigung noch wirkungsvoller zu machen.

Wer kann eine Darmsanierung machen?

  • Wenn man unter Verdauungsbeschwerden leidet
  • Falls man immer mit Müdigkeit kämpft
  • Bei Rheuma oder Gelenkbeschwerden
  • Wenn man sich bewusster mit dem eigenen Körper auseinandersetzen möchte und ihm etwas Gutes tun will. Auch die Haut kann dadurch wieder viel mehr strahlen und an neuem Glanz gewinnen. Weitere gute Mittel für eine schöne Haut kann man unter folgender URL
  • Allergien/Nahrungsmittelunverträglichkeiten

Fazit!

Eine Darmreinigung ist ideal für all jene Menschen, die das Gefühl haben, dass in ihrem Körper etwas nicht stimmt bzw. sie unter bestimmten Problemchen (Durchfall, Verstopfung, vielen Allergien, ständiger Schlappheit usw.) leiden.

Dank des Shakes, der ganz leicht in den Tag eingebaut werden kann, ist es fast für jeden Menschen möglich, diese Kur im Alltag zu integrieren.

Wichtig ist es, dass man die Ernährungsumstellung auch nach der Darmreinigung beibehält.

Mehr zu Entgiftung kann man hier nachlesen: http://www.afp-info.de/entgiftung-mit-stabilem-blutzuckerspiegel/.

Ernährung
0 Comments

Hanf – eine vielfältige Pflanze

Kaum jemandem ist die Hanfpflanze nicht bekannt. Sie ist Gegenstand von Erzählungen, Heilbüchern und Mythen. Gleichzeitig genießt Cannabis aber einen schlechten Ruf in der westlichen Welt. Denn durch das Verbot von THC im 20. Jahrhundert ist auch die Hanfpflanze weitestgehend aus der Sichtweite verschwunden. Eine bedauernswerte Entwicklung, denn Cannabis ist eine Heilpflanze mit großem Potential. Glücklicherweise gibt es seit einigen Jahren eine Kehrtwende. Hanf wird in der Medizin und in den Naturwissenschaften erforscht und in der Landwirtschaft gewinnt der Hanf langsam eine größere Bedeutung. Darüber hinaus lassen sich aus Hanf verschiedene Produkte herstellen.

Hanf als Nahrungsmittel

Hanf ist den meisten nicht gerade als Nahrungslieferant bekannt. Doch die Hanfpflanze ist eine wahre Powerpflanze. Das ursprünglich aus Zentralasien stammende Gewächs lässt sich zu Hanfmehl und Hanföl verarbeiten, beide aus den Samen. Aus Stamm, Blättern und Blüten kann das aromatische, ätherische Öl gewonnen werden, welches als Massageöl Verwendung findet, aber auch als Aromastoff. Das Hanfmehl zeichnet sich durch seinen sehr hohen Gehalt an Proteinen aus, die zudem sehr leicht vom Körper aufgenommen werden können. Herausragend ist aber vor allem das Öl, welches mit einem hohen Anteil mehrfach ungesättigter Fettsäuren punkten kann. Zudem ist im Hanföl die recht seltene Gamma-Linolensäure enthalten. Weitere wichtige Nährstoffe im Hanföl sind:

  • Linolsäure, eine zweifach ungesättigte Fettsäure, die für die Hautgesundheit wichtig ist.
  • Alpha-Linolensäure, ein Vertreter der Omega-6-Fettsäuren.
  • Vitamin E, ein wichtiges Antioxidans neben dem Vitamin C.
  • Omega-3-Fettsäuren.
  • Proteine, die auch für den Muskelaufbau geeignet sind.

Hanf in der Medizin

Interessant ist Cannabis, wie Hanf auch bezeichnet wird, besonders in der Medizin. Rund 200 verschiedener Cannabinoide konnten im Cannabis bereits identifiziert werden. Von vielen ist die Wirkung noch nicht bekannt. Bekannt ist die Wirkung des CBD oder auch Cannabidiol. Der 1940 entdeckte Wirkstoff zeichnet sich durch seine schmerzlindernde Wirkung aus, ohne berauschend zu wirken. Daneben konnte eine Wirksamkeit bei Entzündungen und psychischen Erkrankungen verzeichnet werden. Wichtig ist vor allem die CBD Dosierung. Je nach eingenommener Menge kann das CBD anders wirken. In geringen Mengen wirkt das CBD beruhigend und kann bei Schlafstörungen helfen. In höheren Dosen wirkt es bei Schmerzen und Entzündungen.

In der Zukunft wird Hanf vielleicht eine noch größere Rolle in der Behandlung von Schmerzen spielen, vorrangig in der Krebstherapie und bei stärksten Schmerzen. Aus diesem Grund ist psychoaktiver Cannabis mit THC für ebensolche Patienten in Deutschland legalisiert worden. Vor allem sind die Nebenwirkungen bei diesem natürlichen Schmerzmittel gering im Vergleich mit starken Opioiden. Die Forschung ist momentan dabei die Wirkmechanismen weiterer Hanfwirkstoffe zu entschlüsseln. Es könnte sein, dass mit dem Hanf neue Möglichkeiten zur Behandlung verschiedener Erkrankungen gefunden werden. Schließlich erkannten schon Kulturen in Asien und sogar in Europa, dass Cannabis ein potentes Heilmittel ist.

Hanf ist zukunftsträchtig

Hanf birgt ein riesiges Potential in der Landwirtschaft. Die Vorteile des Hanfs werden in Jahren guter Ernte und ausreichendem Regen nicht so deutlich, doch die vergangenen Jahre haben gezeigt, dass auch in Deutschland extreme Hitze und Trockenheit möglich sind. Anders als Weizen oder etwa Mais, ist Hanf weniger anspruchsvoll und kann auch bei schlechten Bedingungen gut wachsen. Nährstoffarme Böden, geringe Niederschlagsmengen und längere Trockenheit meistert die Pflanze mit Bravour. Vor allem wächst Hanf auch sehr schnell, produziert also eine große Biomasse, die zu Nahrungsmitteln, Ölen und Fasern verarbeitet werden kann. Eine Pflanze mit großem Nutzen.

Interessant ist Hanf daher auch für die Energieindustrie, denn aus den Samen lässt sich relativ viel Öl herstellen, welches wiederum in Biokraftstoffe umgewandelt werden kann. Noch ist es um die fossilen Brennstoffe gut bestellt, doch langfristig werden nachwachsende Rohstoffe deutlich an Bedeutung gewinnen. Hanf ist also, wie man sieht, in vielen Aspekten eine wahre Wunderpflanze. Für die Versorgung mit ungesättigten Fettsäuren ist Hanföl auf jeden Fall eine gute und auch schmackhafte Wahl.

Gesunde
0 Comments

Muskeln aufbauen – für die perfekte Figur!

Viele Männer haben in sich das Bild des perfekten Mannes: Straffe Bauchmuskeln, breite Schultern und einen starke Beine.

Doch nicht nur Männer zeigen sich in den Fitnessstudios von ihrer besten Seite: Frauen machen es ihnen nach und liften auch ein Gewicht nach dem anderen.

Was muss man beim Muskelaufbau beachten?

  • Menschen, die an Muskeln gewinnen wollen, müssen auf den richtigen Ernährungsplan Isst man die richtigen Lebensmittel kann der Aufbau drastisch verschnellert werden. Wenn man hingegen nicht auf die richtigen Lebensmittel fokussiert, ist es sehr schwierig viele Muskeln aufzubauen.
  • Man spricht davon, dass sich die Ernährung zu etwa 70 % auf den Erfolg auswirkt.
  • Daneben spielen natürlich die richtigen Übungen eine wichtige Rolle, um seine Stärke zu trainieren.

Wie sollte man sich ernähren, wenn man Muskeln aufbauen möchte?

Die meisten Menschen wissen, dass die Proteine eines der wichtigsten Lebensmittel sind, wenn es darum geht, konstant und erfolgreich Muskeln aufzubauen.

Deshalb sollte man den Fokus auf genau diese Lebensmittel richten. Erfahrungsgemäß sollte man etwa 2 bis 2,5 Gramm Eiweiß pro einem Kilogramm Körpergewicht essen.

Das sind die besten Lebensmittel, die man essen sollte:

  • Reis
  • Mais
  • Bohnen
  • Linsen
  • Falls man tierische Produkte isst gehören auch Milchprodukte und Fleisch dazu

Daneben sollten vor allem gesunde Vollkornprodukte, Kartoffeln, frisches Obst und Gemüse gegessen werden.

Um Muskeln aufzubauen, müssen nicht zwingend, Proteinshakes zu sich genommen werden. Das kann jeder für sich entscheiden.

Falls man das Bedürfnis hat, seinen Eiweißgehalt mit Shakes aufzubessern, sollte man dabei unbedingt auf eine gute Zusammensetzung der einzelnen Inhaltsstoffen achten. Raffinierter Zucker und andere Zusatzstoffe sollten möglichst vermieden werden.

Hier kann man sich dazu informieren: http://www.afp-info.de/wann-isolate-und-whey/.

Weitere wichtige Regeln für den Muskelaufbau!

  • Viele Sportler empfehlen zu frühstücken, um so genügend Energie für den Tag zu haben. Viele andere Menschen machen es so, dass sie zuerst ins Fitnessstudio gehen und erst nachher etwas essen. Häufig machen sie auch Intervallfasten – hier mehr dazu: http://www.afp-info.de/was-ist-intervalldiaet/. Wichtig ist, dass man da auf seinen eigenen Körper hört.
  • Jede Mahlzeit sollte genügend Eiweiß Dabei spielt es auch eine große Rolle, dass sie aus einer hochwertigen Quelle stammen (Hülsenfrüchte, Molkenprotein usw.).
  • Jeder Mensch sollte genügend trinken, aber wenn man den Fokus auf Muskelaufbau gerichtet hat, ist es wichtig, dass man noch mehr trinkt. Grundsätzlich gilt: Je mehr Sport man treibt, desto mehr Wasser sollte man trinken.
  • Wenn man abends noch hungrig ist, kann man ruhig noch einen Abendsnack

Infos zu Übungen für den richtigen Muskelaufbau!

  • Um mehr Muskeln aufzubauen, sollte man sich auf Übungen (Kniebeugen, Kreuzheben, Klimmzüge, Squats usw.) konzentrieren, bei denen man möglichst die gesamte Muskelmasse Dadurch wird der Testosteronspiegel positiv beeinflusst und man baut mehr Masse auf.
  • Trainingszeit: Ungeübte Menschen bauen üblicherweise viel schneller Muskeln auf, als solche, die bereits öfters trainieren gegangen sind.
  • Man unterscheidet zwischen Fast Gainer (jemand, der schnell Muskeln aufbaut) und einem Hard Gainer (jemand, der langsam Muskeln aufbaut). Dazwischen liegen 70 % der Menschen, die durchschnittlich schnell Muskeln aufbauen.
  • Die richtigen Gewichte: Wenn man trainiert muss man darauf achten, dass man seine Leistung immer weiter erhöht, sonst sieht man auch nach Monaten noch keine Resultate. Es müssen genügend Trainingsreize vorhanden sein, um Muskeln aufzubauen.
  • Ruhepausen: Natürlich ist es sehr wichtig, dass man regelmäßig zum Training geht, aber dazwischen ist es immer mal wieder wichtig, dass man einen Tag einlegt, an dem man ruht.

Am besten eignen sich hierbei langsame Spaziergänge, gemütliche Radtouren oder einfach nur zuhause eine ruhige Yogasession zu machen. Diese Zeit kann man nutzen mit Freunden abzuhängen oder sich einen feinen Filmabend zu genießen. Natürlich kann man auch Online Games spielen. Falls man auf der Suche nach einer großen Auswahl an Casino Kartenspielen ist, wird man im WWW auch fündig.

Fazit!

Muskeln aufbauen ist ganz einfach, wenn man sich an die richtigen Übungen hält, seine Gewichte stetig steigert und seine Energie optimiert.

Hier ein Selbstversuch: https://www.welt.de/sport/fitness/article136646281/Die-Mission-beginnt-Muskelpaket-in-sechs-Monaten.html.