Medizin: So kann man Druck im Magen behandeln

Man fühlt sich nicht wohl, bisweilen hat man vielleicht auch Schmerzen und man hat das Gefühl man müsse auf die Toilette. Die Rede ist hier von Druck im Magen, was man auch als Blähungen bezeichnen kann. Gerade wenn es dauerhaft oder weiderholt auftritt, sollte man die Ursache von einem Arzt aufklären lassen. Doch in der Regel ist der Druck im Magen, wenngleich er als sehr störend empfunden werden kann, eine harmlose Sache die man leicht und gut behandeln kann. Dazu braucht man auch nicht zum Arzt. Was hilft gegen Blähungen, kann man nachfolgend erfahren.

So kommt es zum Druck im Magen

Die Ursachen die für einen Druck im Magen führen können, sind sehr vielfältig. So kann hier für einen erhöhten Druck zum Beispiel ein Reizmagen verantwortlich sein. Alternativ gibt es auch die Möglichkeit der Verstopfung als Ursache, hier kommt es also zu einer Störung bei der Entleerung vom Darm oder aber auch eine erhöhte Produktion von Gasen im Bauch und die fehlende Möglichkeit der Ableitung. Auslösende Faktoren für die Bildung von Gasen, kann hier zum Beispiel eine Unverträglichkeit von bestimmten Lebensmitteln sein. Aber auch eine Entzündung der Schleimhaut oder Krebs können Auslöser sein.

Diese Symptome können auftreten

Wie schon zu Beginn erwähnt, zeigt sich ein solcher Magendruck durch verschiedene Symptome. Die Bandbreite reicht hier von einem leichten Druck, bis hin zu starken Schmerzen und Krämpfen, einem Sodbrennen, Durchfall sowie Übelkeit und Erbrechen. Die Symptome können einzeln oder aber auch kombiniert auftreten. Zudem können sie sich auch in ihrem Erscheinungsbild, insbesondere in der Stärke massiv unterscheiden. Natürlich stellt sich bei der Vielzahl der Ursachen und Symptomen, auch weil teils gefährliche Erkrankungen darunter sind, die Frage ab wann man zu einem Arzt sollte? Wenn es nur vereinzelt einmal zu einem Druck im Magen kommt und auch nicht zu starken Schmerzen oder anderen schweren Symptomen, so kann man hier sicherlich von einer harmlosen Ursache dafür ausgehen. Ganz anders kann es aber aussehen, wenn es wiederholt zu einem Druck im Magen kommt. In einem solchen Fall, sollte man schnellstmöglich die Ursache dafür von einem Arzt bestimmen lassen.

So geht die Behandlung

Was hilft gegen Blähungen, dem Druck im Magen? Grundsätzlich wird sich ein Behandlungserfolg nur dann einstellen, wenn man die Ursache kennt oder zumindest eine plausible Ursache ableiten kann. Die Bandbreite bei der Behandlung kann hier vom Hausmittel bis hin zu umfassenden medizinischen Behandlungen erforderlich sein. Letzteres ist gerade dann der Fall, wenn die schwerste Ursache, nämlich Krebs dafür verantwortlich ist. Bei einem leichten Druck im Magen, kann oftmals schon eine Wärmflasche oder ein Abführmittel ausreichend sein. Wichtig im Zusammenhang mit dem Abführmittel, immer auf eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme achten. Bei anderen Ursachen, kann die Verschreibung von Medikamenten durch ein Arzt erforderlich sein.

There are currently no comments.