In der Zwischenzeit sind die Sprachassistenten in aller Munde und sie zählen nicht umsonst zu den größten Trends bei Smart Home. Die Begeisterung entsteht durch eine einfache Bedienung und auch Technikneulinge entdecken Smart and Home für sich. Werden die sprachgesteuerten Komponenten und Systeme richtig eingesetzt, kann der Alltag deutlich vereinfacht werden. Außerdem ist wichtig, dass für viel Entertainment gesorgt werden kann. Einige Hersteller konkurrieren auf dem Markt für Sprachassistenten und dazu gehören Samsungs Bixby, https://www.homeandsmart.de/smart-home-sprachassistenten Microsofts Cortana, Apples Siri, Googles Assistant und Amazons Alexa. Ein Vergleich zeigt, welches Modell am besten geeignet ist. Bei jedem System steht jedoch fest, dass die Hausautomation richtig komfortabel wird. Genutzt wird eine gewisse Art von Software, welche die gesprochenen Worte analysiert. Es wird dann der richtige Kontext eingeordnet und darauf wird reagiert. Gelegentlich werden die Sprachassistenten auch als mobile Assistenzen bezeichnet und meist sind sie bei Smart Speaker oder Smartphones integriert. Wer mit den Geräten spricht, kann Fragen beantwortet erhalten. Vernetzte Geräte können auch gesteuert werden.

Was ist für die Home and Smart Sprachassistenten zu beachten?

10Gegenüber den sprachgesteuerten Systemen waren die Menschen in Deutschland zunächst oft skeptisch. In der Zwischenzeit allerdings gehört es oft zum Alltag, dass mit den digitalen Assistenten gesprochen wird. Immer mehr Hersteller möchten gerne etwas von dem Kuchen abhaben und auf den Trend soll aufgesprungen werden. Manche Menschen stellen noch die Frage, wo eigentlich genau der Reiz bei den smarten Lautsprechern mit der integrierten Sprachsteuerung liegt. Dies kann einfach beantwortet werden, weil beinahe alle Aufgaben übernommen werden, welche lästig sind. Die Autobatterie laden, den Kaffee kochen, die Waschmaschine einschalten, Staubsaugen oder den Rasen mähen. Durch die vernetzten Geräte kann dies in Zukunft auf Zuruf funktionieren und sogar die elektrischen Türschlösser können damit abgeschlossen werden. In der Zwischenzeit sind die Möglichkeiten durch die Sprachsteuerung fast unbegrenzt. Es gibt fast keine Haushaltsgeräte mehr, die nicht gesteuert werden können. Rasenmäher, Backofen und Co. stellen kein Problem dar.

Wichtige Informationen für die Home and Smart Sprachassistenten

Zunächst klingt es wie eine totale Kontrolle, wenn alles vernetzt ist. Der große Vorteil besteht allerdings darin, dass einige Abläufe und Aufgaben sehr leicht automatisiert werden. Von dem Sessel aus ist es dann oft möglich, dass einige Arbeiten von dem Hausputz erledigt werden. Vernetzt werden nur Wischroboter, Saugroboter oder Mähroboter und schon kann es losgehen. Sind Modelle mit einer Cloud vernetzt, dann lernen die Sprachassistenten selbstständig aus Wünschen und Anfragen der Nutzer, wodurch die Fähigkeiten noch erweitert werden. Heutige Sprachassistenten können somit mehr, als nur Wegbeschreibungen suchen oder Witze erzählen. Generell ist wichtig, dass alle Hersteller natürlich auf die verschiedenen technischen Systeme setzen. Durch den Wettbewerb am Markt gibt es auch schon fast wöchentlich neue smarte Systeme, intelligente Lautsprechervarianten und Gadgets. Die Geräte werden immer lernfähiger und sie sollen sich auch an die Gewohnheiten der Nutzer anpassen. Bereits heute ist schon vieles sprachsteuerbar und so Musik, Beleuchtung oder Raum- und Wassertemperatur. Jeder kann sich an Termine erinnern lassen, elektronische Aufgaben erledigen lassen oder das Smart Home steuern. Ein zentrales Stichwort reicht zum Erwachen aus und schon werden Aufgaben erfüllt.

There are currently no comments.